Faschingsfeiern wegen Corona abgesagt

Coronavirus: 2021 in Dietmannsried ohne „Gockolores Ohe“

Auch sie wird während der kommenden Faschingssaison wohl nicht auftreten: die Dietmannsrieder Prinzengarde.

Auch sie wird während der kommenden Faschingssaison wohl nicht auftreten: die Dietmannsrieder Prinzengarde.

Bild: Iris Hiltensberger (Archiv)

Auch sie wird während der kommenden Faschingssaison wohl nicht auftreten: die Dietmannsrieder Prinzengarde.

Bild: Iris Hiltensberger (Archiv)

Die Faschingsgesellschaft Dietmannsried sagt wegen Corona den Fasching ab. Damit entfallen nicht nur die Narrensitzungen. Wie es für den Verein weitergeht.
15.09.2020 | Stand: 06:21 Uhr

In Dietmannsried wird es 2021 keinen Fasching geben. Für die Gemeinde mit jährlich sieben Narrensitzungen, zu denen insgesamt etwa 3.000 Besucher kommen, ist das eine harte Nachricht. Grund für die Absage ist Corona.

„Es gab nicht wirklich Alternativen, ohne dabei ein großes Risiko einzugehen“, sagt Jürgen Wahl, Präsident der Faschingsgesellschaft Dietmannsried (FGD), am Montagnachmittag. Dabei gehe es einerseits um die Gesundheit von Besuchern und Mitwirkenden. Andererseits ums Geld: Mit den 57 000 Euro aus Kartenverkauf plus Sponsorenmitteln und Barbetrieb sei es zuletzt regelmäßig gerade auf eine schwarze Null hinausgelaufen. Ein zusätzliches Risiko ist da zu viel, entschied das Präsidium. Damit entfallen neben den Narrensitzungen auch der Kinderfasching und der Rathaussturm. Ein Prinzenpaar wird es ebenfalls nicht geben.

Der Faschingsgesellschaft Dietmannsried (FGD) wäre das Risiko durch Corona zu hoch

Wenn nur jeder zweite Platz besetzt werden darf, müssten doppelt so viele Veranstaltungen stattfinden, um die Kosten zu decken, rechnet Wahl vor. „Das steht nicht in Relation.“ Hinzukomme, dass womöglich wegen der Pandemie weniger Gäste kämen. Außerdem würden die Auflagen wohl auch den Spaßfaktor hinter der Bühne ausbremsen.

Bilderstrecke

Fasching in Dietmannsried: Bilder aus dem AZ-Archiv

„Wenn wir in dieser Saison nichts machen, können wir finanziell auch nichts falsch machen“, sagt Wahl: Der Verein habe außerhalb der Saison keine Kosten. Die Zukunft des Dietmannsrieder Faschings steht durch die Absage demnach also nicht auf der Kippe.

2021 kein Fasching in Dietmannsried: Einige trifft dashart

Freilich sei die Entscheidung trotzdem „nicht schön“, sagt Wahl. Einige treffe es hart, dass zahlreiche Vorbereitungstreffen nun ausfallen. In den vergangenen Jahren schwamm die FGD laut Wahl „auf einer erfolgreichen Welle“, die Zuschauerzahlen stiegen. Gerade in der dunklen Jahreszeit brächte der Fasching wichtiges Licht in die Gemüter, sagt Wahl. „Ich fände es schon wichtig – aber nicht mit der Brechstange.“

Die Frage, ob die Saison abgesagt werden muss, beschäftigte das Präsidium jedoch den ganzen Sommer. „Wir konnten nicht mal unser Grillfest abhalten“, sagt Wahl. Dementsprechend sind zumindest die Vorbereitungen für die fünfte Jahreszeit noch nicht angelaufen.

2021 feiert die Faschingsgesellschaft Dietmannsried Jubiläum

Nun konzentrieren sich die ehrenamtlichen Narren in Dietmannsried auf die Saison 2021/22. Denn dann feiert die FGD 55-Jähriges. „Dann wird es im Folgejahr eben umso besser“, sagt Wahl hoffnungsvoll.