Derby beim VfB Durach II

Absteiger aus Wiggensbach zu Gast
##alternative##
Von gra
20.09.2019 | Stand: 18:51 Uhr

VfB Durach II – FC Wiggensbach

(Samstag, 13 Uhr) Nach dem Derbysieg gegen den TSV Kottern II am vergangenen Spieltag geht der VfB Durach II (6. Platz/9 Punkte) um Kapitän Pascal Schindele selbstbewusst in das nächste Derby gegen den FC Wiggensbach (4./11). Der Erfolg gegen Kottern II war einer Leistungssteigerung nach der Pause zuzuordnen. An diese Leistung gilt es anzuknüpfen. Der zuletzt rotgesperrte Marcel Eckert kehrt in den Kader zurück. – Mit viel Respekt sieht Wiggensbach dem Derby entgegen und will Wiedergutmachung für die Schmach der Heimpleite zuletzt gegen Oberstdorf betreiben. Gegen die stets gut organisierte Landesliga-Reserve wollen die Gäste jedoch bei allem Einsatz nicht ins offene Messer laufen und mit Geist, Verstand und taktischer Disziplin ans Werk gehen. Personell bleibt die Lage beim Bezirksliga-Absteiger sehr angespannt. (stf, pg)

Altusried/Krugzell – TSV Pfronten

(Samstag, 15.30 Uhr) Nur ein Sieg zählt für den TSV Altusried/Krugzell (8./8) gegen den Vorletzten TSV Pfronten (13./6), um nicht in den Tabellenkeller abzurutschen. Nach guten Leistungen gegen den hoch gehandelten FC Wiggensbach (1:3) und Tabellenführer 1. FC Sonthofen II (3:4), die nicht belohnt wurden, muss Altusried versuchen, diese Vorstellungen in zählbaren Erfolg umzumünzen.(un)

FC Füssen – TSV Kottern II

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball: Spielabsagen und Verschiebungen

Heimspiel des TSV Kottern gegen Landsberg verschoben

(Samstag, 15.30 Uhr) Trainer Lingg warnt den TSV Kottern II (5./10) davor, das Tabellenschlusslicht FC Füssen (14./3) zu unterschätzen. Der Kader der Ostallgäuer ist sicher stärker, als es der Tabellenplatz vermuten lässt. Nur mit einem Sieg kann der knappe Abstand zur Abstiegszone gewahrt werden.(fbü)

TV Weitnau – TSV Betzigau

(Sonntag, 15 Uhr) Tabellarisch trennt den TV Weitnau (11./7) vom TSV Betzigau (9./8) nur ein Punkt, aber nicht nur deshalb können die Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe erwarten. Zwar hatte der TSV zuletzt meist die Nase vorne, aber die heimstarken Weitnauer haben nach zwei Siegen aus den letzten drei Partien ein Ausrufezeichen gesetzt. Weitnau geht mit breiter Brust und breitem Kader in das Oberallgäuer Derby. Mit einem Sieg würden die Gastgeber an den Betzigauern vorbeiziehen und könnten sich eine gute Ausgangsposition für die kommenden Englischen Wochen verschaffen.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.