Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Porträt

Franz Weiß wollte die Kemptener Gesellschaft aufwecken

Franz Weiß (oben Mitte) mit seinen „Schülern“ bei der Renovierung des Stadttheaters 1954.

Franz Weiß (oben Mitte) mit seinen „Schülern“ bei der Renovierung des Stadttheaters 1954.

Bild: Ralf Lienert (Repro)

Franz Weiß (oben Mitte) mit seinen „Schülern“ bei der Renovierung des Stadttheaters 1954.

Bild: Ralf Lienert (Repro)

Der Kunstmaler prägte das Allgäu mit vielen Werken. Sein Nachlass ist verloren. Doch als Grafiker setzte er Maßstäbe. Seine Spuren sind vielerorts zu sehen.
11.10.2020 | Stand: 11:30 Uhr

Ein großer schwarzer Filzhut, ein schwarzes Hemd und ein weißer Arbeitskittel. Das sind die Markenzeichen von Kunstmaler Franz Weiß, der dem Allgäu nicht nur seinen künstlerischen Stempel aufgedrückt hat, sondern mit seinen Aktionen bis heute Spuren in der Kemptener Gesellschaft hinterlassen hat.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat