Boxen

Grünes Licht für den Boxabend in Kempten

20210721_113117

Promoter und Box-Trainer Mevlüt Kaffar (links) und Eisstadion-Betriebsleiter Mario Kostack fiebern dem Boxabend am Samstag entgegen.

Bild: Tobias Giegerich

Promoter und Box-Trainer Mevlüt Kaffar (links) und Eisstadion-Betriebsleiter Mario Kostack fiebern dem Boxabend am Samstag entgegen.

Bild: Tobias Giegerich

Im Kemptener Eisstadion bietet sich den Boxern am Samstag eine große Bühne. Was die Zuschauer beachten müssen.
22.07.2021 | Stand: 11:43 Uhr

Die letzten Details für den Boxabend am Samstag im Kemptener Eisstadion sind geklärt. Am Mittwoch hatten sich Veranstalter und Promoter Mevlüt Kaffar, Eisstadion-Betriebsleiter Mario Kostack und Vertreter von Polizei und Stadt Kempten im Eisstadion getroffen – nun steht der Veranstaltung nichts mehr im Wege.

Karten gibt es auch an der Abendkasse

Spürbar groß war dementsprechend die Erleichterung bei den Organisatoren, denn der Boxabend ist mit Blick auf Corona mit erheblichen Auflagen verbunden. Bisher wurden über 200 Karten verkauft. Die maximale Zuschauerzahl liegt bei 1000. Vom Einlass um 16 Uhr bis zum offiziellen Beginn um 19 Uhr ist die Abendkasse geöffnet, für den Besuch werden weder Corona-Test noch Genesungs- oder Impfnachweis benötigt.

Die Zuschauer, für die Parkplätze um das Eisstadion zur Verfügung stehen, müssen ihre Kontaktdaten angeben und dürfen ihre Masken erst am Platz abnehmen. Für die Veranstaltung hat Kaffar eine Security-Firma aus München beauftragt.

Der Boxring steht mitten auf der abgetauten Eisfläche

Momentan stehen auf der Eisfläche noch ein paar Hütchen und Tore. Am Freitag wird dort alles für die Boxkämpfe vorbereitet. In der Mitte der Eisfläche steht der Boxring, ringsherum werden Plätze für Ringrichter und VIP-Gäste vorbereitet. Um deren Verpflegung kümmert sich Comets-Vorsitzender Adi Hölzli, der Kaffar und dessen Team auch bei den Vorbereitungen unterstützte. Der Großteil der Zuschauer nimmt auf den gekennzeichneten Plätzen auf der Tribüne des Eisstadions Platz. „Wichtig ist, dass die Abstandsregeln eingehalten werden“, sagt Betriebsleiter Kostack.

Mertay Kahveci kämpft um de Eurasia-Meisterschaft des Weltverbands WBF

Nach den anstrengenden Vorbereitungen kann es Promoter und Boxtrainer Mevlüt Kaffar mit seinem Team Faustkunst kaum erwarten, bis es losgeht. „Ich gönne mir noch etwas Ruhe, um am Wochenende topfit zu sein“, sagt der 43-Jährige. Sieben bis acht Box- und Kickbox-Kämpfe sind geplant, Höhepunkt des Abends ist der Schwergewichtskampf des Kempteners Mertay Kahveci. Für den 25-Jährigen geht es unter Aufsicht der Wertungsrichter des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) um die Eurasia-Meisterschaft des Weltverbands WBF. „Ich habe Mertay sieben Wochen auf diesen Tag vorbereitet. Er fühlt sich gut“, sagt Kaffar. Kahveci soll im Schwergewicht über zehn Runden boxen.

Boer aus ganz Europa kommen nach Kempten

Lesen Sie auch
##alternative##
Flaschen auf Spieler geworfen

Ausschreitungen in London und Tirana überschatten WM-Qualifikation - FIFA ermittelt

Der Veranstalter freut sich außerdem auf den Auftritt von Hannah Kreie. „Hannah wird einen K1-Kampf (54 Kilo) absolvieren. Sie ist ein echter Publikumsmagnet“, sagt Kaffar. Unter anderem steigt daneben auch Eugen Braun (Fightschool Kempten) in den Ring. Sie treffen auf Kontrahenten aus ganz Europa. Alle Boxer mussten sich im Vorfeld eingehend medizinisch untersuchen lassen. Das Wiegen der Teilnehmer ist für Freitag geplant. Von einer Übertragung per Live-Stream sah Kaffar ab. „Wir wollen die Zuschauer lieber live dabei haben“, sagt der Promoter.