Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ausstellung in Kempten

In den "Kunstarkaden" raschelt und rattert es

Ausstellung Kunstarkaden Juni 2020 (Laner und Ambech)

In den Kunstarkaden zu sehen: „Einhandpanoramaselbstprotraits“ von Ambech (links), „Gone Shopping“ von Alexander Laner (vorne) und „Trans_Form III“ von Ambech (rechts).

Bild: Harald Holstein

In den Kunstarkaden zu sehen: „Einhandpanoramaselbstprotraits“ von Ambech (links), „Gone Shopping“ von Alexander Laner (vorne) und „Trans_Form III“ von Ambech (rechts).

Bild: Harald Holstein

Die Kunstarkaden in Kempten öffnen wieder. Nun sind inszenierte Alltagsgegenstände und Objekte von Alexander Laner und Ambech in den Ausstellungsräumen zu sehen.
##alternative##
Von Harald Holstein
04.07.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Es raschelt, es wackelt, es rattert: Es tut sich wieder etwas in den ehemaligen Räumen der Sparkasse. Initiator Guido Weggenmann setzt den Ausstellungsbetrieb in den Kunstarkaden Kempten mit dem bewährten Dreiklang aus zwei Künstlern und einem „Artist in Residence“ fort. Bis 26. September zeigt Alexander Laner aus München inszenierte Alltagsgegenstände, Ambech aus Ilmenau präsentiert Objektkunst. Nina Annabelle Märkl aus München hat im offenen Studio Arbeiten hergestellt, die sich an der Schnittstelle zwischen Zeichnung, Installation und Skulptur bewegen. Die Kunst der Drei verändert die Räume und macht sie neu erlebbar. Nach fast vier Monaten Pause lassen animierte Objekte die Kunstarkaden zu einem Erlebnisraum werden.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar
Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.