Mobilität

Kemptener Seilbahn: Gutachten soll nach Sommerpause kommen

In Kempten viel diskutiert: Kommt eine Seilbahn?

In Kempten viel diskutiert: Kommt eine Seilbahn?

Bild: Matthias Becker

In Kempten viel diskutiert: Kommt eine Seilbahn?

Bild: Matthias Becker

Die Coronakrise habe zu Verzögerungen geführt, sagt Bürgermeister Thomas Kiechle. Für ihn kommt es auf die Finanzierbarkeit des Projekts an.

11.08.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Mobilität ist und bleibt in der Stadt ein wichtiges Thema. Erst kürzlich haben die Kemptener Verkehrsbetriebe den Busverkehr ausgebaut. Seit Anfang des Monats sind die neuen Linien in Betrieb. In Sachen Stadtseilbahn hat sich indes noch nichts getan. Nach wie vor wartet Oberbürgermeister Thomas Kiechle auf das Ergebnis des Gutachtens. „Es fehlen noch Zahlen. Corona hat da zu einer Verzögerung geführt“, sagt der Rathauschef.

Kein festes Datum eingefordert

Das Büro VCDB, das bereits die Erstellung des Mobilitätskonzepts begleitet hatte, war beauftragt worden, zu untersuchen, ob eine Stadtseilbahn in Kempten wirtschaftlich ist. Nach der Sommerpause soll das Gutachten fertig sein, sagt Kiechle. Wann genau, könne er nicht sagen. „Ich habe auch kein festes Datum eingefordert.“ Die Allianz aus Freien Wählern, Grünen, SPD und FDP im Stadtrat hat sich bereits klar gegen eine Stadtseilabahn ausgesprochen. Stattdessen müsse das Mobilitätskonzept Schritt für Schritt umgesetzt werden, sagte Alexander Hold, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler/ÜP. „Das mag sein“, sagt OB Kiechle dazu. Für ihn komme es vor allem auf die Finanzierbarkeit an. Sobald das Gutachten vorliege, müsse man das Projekt neu bewerten.