Viele Polizisten im Einsatz

Nach Großeinsatz in Kemptener Königstraße: Kranke Gäste aus Klinik entlassen

Rettungskräfte versorgten die Restaurantgäste mit Wasser.

Rettungskräfte versorgten die Restaurantgäste mit Wasser.

Bild: Martina Diemand

Rettungskräfte versorgten die Restaurantgäste mit Wasser.

Bild: Martina Diemand

Während eines Restaurantbesuchs hatten sich Gäste plötzlich unwohl gefühlt. Einige wurden Ohnmächtig. Die Ursache ist noch unklar.
14.09.2020 | Stand: 19:14 Uhr

Der Großeinsatz in einem Restaurant in der Kemptener Königstraße war am Samstagnachmittag nicht zu übersehen: Mehr als ein Dutzend Einsatzfahrzeuge, 15 Feuerwehrleute und etliche Notärzte und Polizisten waren vor Ort. Eine Familie hatte sich plötzlich unwohl gefühlt. Die Ursache ist nach wie vor aber unklar. „Wir wissen noch nicht, was es war“, sagt Andreas Kaenders, Sprecher des Landratsamts Oberallgäu, an das das Gesundheitsamt angegliedert ist.

Mitarbeiter rufen den Notarzt

Drei der vier betroffenen Gäste waren am Samstag in ein Krankenhaus gebracht worden: Sie klagten über Unwohlsein und Übelkeit. Zwischenzeitlich seien aber alle wieder entlassen, berichtet Kaenders. Mitarbeiter des Restaurants hatten die Polizei und einen Notarzt gerufen, der wiederum vor Ort das Gesundheitsamt einschaltete.

Die Eltern und ihre beiden Kinder hatten für eine Gruppe von etwa 20 Personen reserviert, da sie Geburtstag feiern wollten, sagt Restaurantinhaber Wingkwong Chow. „Schon bevor sie begonnen haben, zu essen, ist einer der Jugendlichen umgefallen.“ Kurze Zeit später sei das zweite Kind, etwa im Alter von 15 Jahren, ohnmächtig geworden, sagt er. Notärzte und Polizei seien dann sehr schnell vor Ort gewesen.

Restaurant nach wie vor geöffnet

Alle 79 Gäste mussten das Restaurant verlassen. „Die Lage und die medizinische Ursache des Vorfalls waren unklar“, erklärt Polizeisprecher Dominic Geißler. Deshalb habe man das Infektionsrisiko, speziell vor dem Hintergrund der Coronakrise, minimieren wollen. Sicherheitshalber seien auch Corona-Tests durchgeführt worden, sagt Andreas Kaenders. Die Ergebnisse stünden noch aus.

Die starke Polizeipräsenz erklärt Geißler mit der Zahl der anwesenden Gäste. „Um eine lückenlose Feststellung der Personalien sicherzustellen, waren die Einsatzkräfte notwendig.“

Das Restaurant in der Königstraße wurde aufgrund des Einsatzes nicht geschlossen. Noch am Samstagabend habe er den Betrieb wieder aufnehmen können, sagt Inhaber Chow.