Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Oberallgäu

Oberallgäuer Landwirte wagen mehr Chaos für die Nachhaltigkeit

Projekt: KuhProKlima in Hettisried

Dozent Martin Wiesmeier (vorne rechts) zeigt Landwirt Jürgen Königl (vorne von links) und den Projektleiterinnen von „Kuh pro Klima“ Franziska Hanko und Christine Bajohr Erdproben.

Bild: Matthias Becker

Dozent Martin Wiesmeier (vorne rechts) zeigt Landwirt Jürgen Königl (vorne von links) und den Projektleiterinnen von „Kuh pro Klima“ Franziska Hanko und Christine Bajohr Erdproben.

Bild: Matthias Becker

Acht Oberallgäuer Bio-Bauern üben sich beim Projekt „Kuh pro Klima“ im Ressourcenmanagement. Sie hoffen auf höhere Erträge und eine ökologische Tierhaltung.
01.07.2020 | Stand: 18:30 Uhr

Weniger Bodenerosion, mehr Artenvielfalt und höhere Erträge – das alles versprechen sich die Teilnehmer des Projekts „Kuh pro Klima“. Seit März finden regelmäßig Workshops für acht Oberallgäuer Bio-Landwirte statt, die nachhaltiger und ressourcenbewusster wirtschaften wollen. Sie besuchen unter anderem Workshops zu Themen wie Kompostierung, Weidemanagement und Artenvielfalt. Das gemeinnützige Projekt wird zu 80 Prozent über EU-Gelder finanziert, hinzu kommen Spendengelder.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat