Teilweise nicht angeschnallt

17 Menschen in nur einem Kleinbus: Polizei hält Gruppe in Kempten an

In Kempten hat die Polizei einen Kleinbus angehalten und kontrolliert, in dem 17 Menschen saßen.

In Kempten hat die Polizei einen Kleinbus angehalten und kontrolliert, in dem 17 Menschen saßen.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

In Kempten hat die Polizei einen Kleinbus angehalten und kontrolliert, in dem 17 Menschen saßen.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Die Polizei hat in Kempten eine 17-köpfige Gruppe angehalten, die zusammen in einem Kleinbus saßen und nach Memmingen fahren wollten.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
02.05.2022 | Stand: 13:33 Uhr

In Kempten ist einer Streife der Bundespolizei ein Kleinbus aufgefallen, in dem mehr Menschen als erlaubt saßen. Die Bundespolizei rief deshalb Beamte der Polizei Kempten hinzu, die das Auto kontrollierten. Insgesamt 17 Mitfahrerinnen und Mitfahrer befanden sich in dem Kleinbus, teilt die Polizei mit.

Kontrolle in Kempten: Polizei hält Kleinbus mit 17 Insassen an

Darunter sechs Erwachsene und elf Kinder. Sie wollten über die Autobahn von Kempten nach Memmingen fahren. Der Fahrer des Kleinbuses und die Erziehungsberichtigten erhalten ein Bußgeld wegen der nicht vorschriftsmäßigen Besetzung und der fehlenden Sicherheitsgurte. Gegen vier Insassen hat die Polizei außerdem Anzeigen wegen illegalen Aufenthalts aufgenommen, weil sie keinen gültigen Reisepass vorweisen konnten.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Kempten informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Kempten".

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.