Umsatzeinbruch wegen Corona

Obst und Gemüse statt Veranstaltungen: Oberallgäuer Unternehmer gründen Lieferservice

Paul Prestel (links) und Florian Schellheimer haben einen Bio-Lieferservice für das Allgäu gegründet.

Paul Prestel (links) und Florian Schellheimer haben einen Bio-Lieferservice für das Allgäu gegründet.

Bild: Zach

Paul Prestel (links) und Florian Schellheimer haben einen Bio-Lieferservice für das Allgäu gegründet.

Bild: Zach

Bio-Lebensmittel an die Haustür: Weil ihnen durch Corona die Umsätze weggebrochen sind, gründen zwei Veranstaltungsunternehmer einen Lieferservice für das Allgäu.
11.12.2020 | Stand: 18:01 Uhr

Das volle Sortiment eines Bioladens mit Obst und Gemüse, möglichst regional und von hoher Qualität, direkt an die Haustür geliefert. Diese Geschäftsidee haben Florian Schellheimer und Paul Prestel ins Leben gerufen, nachdem den beiden Unternehmern durch die Coronakrise fast alle Umsätze weggebrochen waren. Eigentlich sind sie seit über 20 Jahren in der Veranstaltungsbranche tätig – der eine mit dem „Planungsbüro Wolkenberg“ in Wildpoldsried, der andere mit „Media Event Service“ in Dietmannsried.

Beide kennen sich seit vielen Jahren, arbeiten intensiv zusammen. Mit der Coronakrise brachen ihnen auf einen Schlag fast sämtliche Aufträge weg. Doch auch der Gärtnerei von Florian Schellheimers Eltern drohte die Schließung. Die seit Jahrzehnten bio-bewirtschaftete Gärtnerei in Wildpoldsried musste während des Lockdowns ihre Türen schließen; der Betrieb des Marktstandes in Kempten war nur unter hohen Auflagen möglich. Eine existenzbedrohende Situation. Florian Schellheimer und Paul Prestel packten mit an. Sie halfen erst auf dem Markt; dann fingen sie an, die Kunden direkt nach Hause zu beliefern.

Gärtnerei-Verkaufsraum als erste Packstraße für Biokisten

Die Nachfrage wuchs schnell. Der Verkaufsraum der Gärtnerei wurde übergangsweise zur Biokisten-Packstraße. Mittlerweile haben die zwei Unternehmer die Firma „Schellheimer.bio“ gegründet und einen Teil des Lagerraumes für Veranstaltungstechnik umgebaut.

Über den neuen Betrieb kann die Gärtnerei eigene Produkte vermarkten. Weiter können so regionale Biobetriebe Waren vertreiben. So gibt es über den Lieferservice neben Gemüsekisten auch Drogerieartikel, Trocken- und Molkereiprodukte. Kunden können die Dinge über einen Online-Shop oder telefonisch bestellen. Bezahlt wird per Lastschrift. Ausgeliefert wird an festen Liefertagen, um unnötige Fahrwege zu vermeiden.