Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Flüchtlingsunterkünfte

Sollen doch Flüchtlinge in ehemalige Artillerie-Kaserne in Kempten?

LA Kempten Ari-Kaserne

In der ehemaligen Kemptener Ari-Kaserne sollen Bundespolizei und Zoll unterkommen, zudem Gewerbe. Nun sind aber auch wieder Flüchtlinge ein Thema.

Bild: Ralf Lienert

In der ehemaligen Kemptener Ari-Kaserne sollen Bundespolizei und Zoll unterkommen, zudem Gewerbe. Nun sind aber auch wieder Flüchtlinge ein Thema.

Bild: Ralf Lienert

Das Staatliche Bauamt prüft, mit welchem Aufwand sich ein Teil der "Ari" für Flüchtlinge nutzen ließe. Das könnte den Bau von zwei anderen Heimen erübrigen.
20.07.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Ein Teil der Ari-Kaserne in Kempten könnte womöglich doch als Unterkunft für Flüchtlinge dienen. Spruchreif ist in der Frage zwar nichts, aber es laufen Gedankenspiele. Das bestätigt die Regierung von Schwaben auf Anfrage der AZ: „Aufgrund eines neuerlichen Vorschlags der Stadt Kempten gibt es wieder Überlegungen über eine Nutzung des Geländes der ehemaligen Artillerie-Kaserne zur Unterbringung von Asylbewerbern.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat