Störche brüten

Wird 2021 das Storchenjahr im Oberallgäu? Auch in Krugzell kündigt sich Nachwuchs an

Ihr Nest bauten die Störche beim Umspannwerk in Krugzell.

Ihr Nest bauten die Störche beim Umspannwerk in Krugzell.

Bild: Siegfried Winkler

Ihr Nest bauten die Störche beim Umspannwerk in Krugzell.

Bild: Siegfried Winkler

Naturschützer Siegfried Winkler aus Altusried beobachtet die Störche in Krugzell bei der Brut. Wann der Nachwuchs schlüpfen könnte.
01.06.2021 | Stand: 12:45 Uhr

„Es ist eine Sensation“, freut sich Siegfried Winkler aus Altusried. Auf einem Mast am Umspannwerk in Krugzell hat er ein brütendes Storchenpaar entdeckt. „Das hat es hier meines Wissens noch nie gegeben“, sagt er.

"Eine Sensation": Störche in Krugzell sind eine Besonderheit

Als Hobby-Ornithologe und Leiter der Naturschutzgruppe Altusried-Wiggensbach beobachtet er schon seit vielen Jahren Natur und Tiere in seiner Heimat. Störche, die sich hier niederlassen, seien eine Besonderheit.

„Als ich die zwei Störche vor sieben Wochen das erste Mal gesehen habe, dachte ich, sie seien auf Durchzug Richtung Süden.“ Doch dann meldete sich eine ehemalige Schülerin bei dem pensionierten Lehrer und erzählte ihm von dem Nest in Krugzell.

Siegfried Winkler beschäftigt sich in seiner Freizeit als Naturschützer auch mit Vögeln.
Siegfried Winkler beschäftigt sich in seiner Freizeit als Naturschützer auch mit Vögeln.
Bild: Martina Diemand

Trotz kaltem Wetter: Winkler hofft wie viele Altusrieder auf Storchen-Nachwuchs

Nistmaterial dafür fanden die Störche laut Winker reichlich. Er hatte das Storchpaar schon während des Baus im Blick. „Seit drei Wochen brüten die Störche nun auch“, sagt der 70-Jährige.

Trotz des kalten und regnerischen Wetters der vergangenen Wochen hofft er auf Nachwuchs. Dieser dürfte laut Winkler in den nächsten acht bis zehn Tagen schlüpfen. „Das freut nicht nur mich, sondern dürfte für viele Menschen in und um Altusried spannend sein.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Album der Aufsteiger

Ein wilder Haufen von 39 Spielern: Das Erfolgsrezept des TSV Altusried II

Lesen Sie auch: Dreifacher Nachwuchs bei den Buchloer Störchen "An der Halde"