Bezirksliga Süd, Männer

TSV Betzigau auf Titelkurs

Kegeln: Frauen in der Bayernliga top drauf
14.01.2020 | Stand: 16:40 Uhr

Gegen den Tabellenletzten Ingolstadt gelang dem TSV Betzigau ein erfolgreicher Auftakt im neuen Jahr. Mit 6:2 (3173: 3139) war es zwar enger, als es der Tabellenstand erwarten ließ, doch letztlich setzten sich die Allgäuer souverän durch. Beste Spielerin war einmal mehr Uli Heinle. Auch Carina Schieferle und Steffi Kösel wussten zu überzeugen. In der Tabelle verteidigte Betzigau damit Platz zwei und hat weiterhin alle Chancen im Meisterrennen, da Tabellenführer Seeshaupt überraschend die erste Saisonniederlage kassierte.(mbi)

Auftaktsieg im Jahr 2020 für den Goldenen Kranz Durach. Mit 7:1 (3355:3163) gewannen die Oberallgäuer die Partie und dominierten dabei die Spielgemeinschaft Peiting/Schongau deutlich. Bester Spieler war Olaf Koberwitz, der im Startpaar die Duracher Tagesbestleistung aufstellte. Auch die weiteren Ergebnisse der Mannschaft waren respektabel. Mit diesem Sieg verbessert sich Durach um zwei Tabellenplätze und steht nun auf Rang vier.(te)

Auch die Frauen vom Goldenen Kranz Durach waren bei der SG Peiting/Schongau zu Gast und auch sie brachten mit 7:1 (3031:2619) einen klaren Sieg mit nach Hause. Mit dem Tagesbestwert von 541 Holz, bestätigt Bianca Keßler einmal mehr ihre gute Form. Mit 534 und 528 Holz setzen zudem zwei weitere Duracherinnen Duftmarken. Mit diesen zwei Punkten machten die Oberallgäuer Boden gut auf den Tabellenführer. Mit zwei Zähler Rückstand geht Durach am kommenden Samstag zu Hause gegen den SV Mering ins Spitzenspiel. (te)

Erfolgreicher Auftakt im neuen Jahr auch für den TSV Betzigau II: Beim Tabellenachten Augsburg gab es mit 5:1 (1966:1900) einen Auswärtserfolg. Das hat zur Folge, dass die Betzigauer Reserve die Tabelle weiterhin mit drei Punkten Vorsprung anführt. Beste Spielerin war Katharina Ruther. Sie war damit die einzige Spielerin aus Betzigau, welche die 500-er Marke knackte. (mbi)

Der TSV Betzigau bleibt zu Hause unbesiegt und gewann das Derby gegen Kempten nach schwachem Start noch 6:2 (3137:3079). Beste Spieler waren Franz Kennerknecht sowie Manuel Becherer. Nach großem Rückstand zu Beginn behielt der TSV die Nerven und wendete das Blatt. Mit makelloser Heimbilanz steht Betzigau auf Platz fünf.(mbi)