Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Verkehr

Unfall-Hotspots im Oberallgäu: Wie können sie sicherer werden?

Waltenhofen Kreuzung

Das Sorgenkind im Verkehrsnetz des nördlichen Oberallgäus: Die B-19-Kreuzung bei Waltenhofen (hier mit Blick Richtung Südosten). Der große Wurf samt neuen Autobahnbrücken soll Risiken verringern und den Verkehrsfluss an der Stelle verbessern. Bis es so weit ist, wird es aber noch dauern.

Bild: Ralf Lienert

Das Sorgenkind im Verkehrsnetz des nördlichen Oberallgäus: Die B-19-Kreuzung bei Waltenhofen (hier mit Blick Richtung Südosten). Der große Wurf samt neuen Autobahnbrücken soll Risiken verringern und den Verkehrsfluss an der Stelle verbessern. Bis es so weit ist, wird es aber noch dauern.

Bild: Ralf Lienert

Mit den Unfallschwerpunkten im nördlichen Oberallgäu hat sich nun eine Kommission auseinandergesetzt. So manche Lösung wird Jahre auf sich warten lassen.
16.11.2021 | Stand: 17:39 Uhr

Wie berichtet wurden jüngst die neuen Zahlen zu Verkehrsunfällen ausgewertet. Die Unfallkommission analysiert die so ermittelten Unfallschwerpunkte und erarbeitet Ideen, wie die betroffenen Straßenabschnitte sicherer werden können. Nach Kempten (wir berichteten) geht es nun um die Unfallschwerpunkte im nördlichen Oberallgäu. Sebastian Zeiger vom Staatlichen Bauamt in Kempten erläutert die Ergebnisse.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar