Kempten

„Wasser soll Badequalität haben“

Kempten Bachtelweiher

Kempten Bachtelweiher

Bild: Ralf Lienert

Kempten Bachtelweiher

Bild: Ralf Lienert

Der Bachtelweiher soll bald saniert werden – für insgesamt etwa 1,4 Millionen Euro. Bei einem Ortstermin am Sonntag sagte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) einen Zuschuss in Höhe von 350 000 Euro zu. Dieses Geld wurde bereits wie berichtet im Nachtragshaushalt des Freistaats verankert. Jetzt muss noch geklärt werden, wie viel die Stadt Kempten, der Landkreis Oberallgäu, die Eigentümerfamilie und der Fischereiverein auf den Tisch blättern. Für OB Thomas Kiechle ist klar: „Wir wollen die Naherholung am Bachtelweiher aufwerten, das Wasser soll wieder Badequalität haben.“

##alternative##
Von li
09.02.2020 | Stand: 16:58 Uhr

Eingefädelt hat die Finanzspritze des Freistaats der Kemptener Abgeordnete Alexander Hold: „Das Thema bewegt die Menschen.“ Mit vereinten Kräften müsse es möglich sein, aus dem Bachtelweiher wieder ein attraktives Naherholungsgebiet zu machen. Auch die Bürger im Kemptener Osten haben ein Recht auf eine Bademöglichkeit im Sommer. Für Minister Glauber gilt es aber zunächst, die rechtlichen Dinge zu klären. Der Weiher ist in Privatbesitz der Familie Schweinberg und wird vom Fischereiverein betreut.

Deshalb will sich der Minister mit der Regierung von Schwaben und dem Wasserwirtschaftsamt an einen Tisch setzen und das Thema „Mehrwert des Naturerlebnisses“ diskutierten: „Nach dem 15. März werden wir die Bausteine zusammensetzen.“ Ein Partner soll auch der Zweckverband Erholungsgebiete Kempten und Oberallgäu sein. Immerhin liegen 31 landwirtschaftliche Betriebe im Wassereinzugsbereich des Weihers. Hold machte beim Ortstermin auch klar: Sollte es keine Einigung geben, droht die Verlandung des Badegewässers. Die Schlammschicht ist jetzt bereits 2,6 Meter hoch.