Winter im Allgäu

Weitnau: Kind (12) beim Schneeräumen mit Traktor schwer verletzt - viele Glätte-Unfälle im Allgäu

In Wengen ist am frühen Abend ein Traktor in einen Bach gestürzt. Ein Junge (12) wurde dabei schwer verletzt.

In Wengen ist am frühen Abend ein Traktor in einen Bach gestürzt. Ein Junge (12) wurde dabei schwer verletzt.

Bild: Martina Diemand

In Wengen ist am frühen Abend ein Traktor in einen Bach gestürzt. Ein Junge (12) wurde dabei schwer verletzt.

Bild: Martina Diemand

Schnee und Eis auf den Straßen haben zu zahlreichen Unfällen im Allgäu geführt. In Weitnau stürzte eine Junge beim Schneeräumen mit dem Traktor in einen Bach.
10.12.2020 | Stand: 11:24 Uhr

In Weitnau im Oberallgäu ist am Mittwochabend ein 12-jähriger Junge bei einem Unfall mit einem Traktor schwer verletzt worden. Der Bub räumte auf dem Hof der Eltern im Ortsteil Wengen gemeinsam mit dem Vater Schnee und verlor dabei offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug.

Der Traktor fuhr unkontrolliert in einen Bach und überschlug sich. Laut Polizei wurde das Kind dabei unter dem Gefährt eingeklemmt und schwer verletzt. Der Vater rettete sich mit einem Sprung vom Traktor in letzter Sekunde. Die Feuerwehr befreite den Jungen - der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus.

Die Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Kempten übernommen. Der Unfall ereignete sich nach ersten Einschätzungen der Polizei auf dem Privatgrundstück der Familie - eine mögliche Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer liegt wohl nicht vor.

Schnee im Allgäu: Zahlreiche Unfälle auf den Straßen

Heftiger Schneefall und Glätte führten am Mittwoch zu mehreren Unfällen in der Region, bei der auch mehrere Menschen verletzt wurden.

So kam es am Nachmittag zwischen Börwang und Obergünzburg am Mittwoch zu einem Autounfall. Nach Polizeiangaben prallten zwei Autos auf der Staatsstraße 2055 gegen 12.45 Uhr frontal ineinander.

Lesen Sie auch
Schnee und Glatteis haben Montag und Dienstag zu einer Vielzahl von Unfällen auf den Straßen im Allgäu geführt. Mehrere Menschen wurden verletzt. Ein Überblick.
Polizei-Bilanz

Auf Sommerreifen, in Kurven, zu schnell: Mehrere Verletzte und hoher Schaden bei etlichen Unfällen im Allgäu

Eine 18-Jährige befuhr demnach mit ihrem Kleinwagen die Staatsstraße von Börwang kommend in Richtung Untrasried. Dabei verlor die Fahranfängerin bei schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug, schleuderte mit ihrem Wagen über den Gegenfahrstreifen in die neben der Fahrbahn verlaufende Schutzplanke - und kollidierte frontal mit einem ihr entgegenkommenden Kleinbus.

Unfall zwischen Börwang und Obergünzburg: Staatstraße für zwei Stunden gespeert

Die Unfallverursacherin und die 31-Jährige entgegenkommende Fahrerin befanden sich zur Unfallzeit alleine in ihren Pkw und wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. An den Fahrzeugen sowie der Schutzplanke entstand ein Sachschaden von circa 15.000 Euro. Aufgrund des Verkehrsunfalls kam es zur Vollsperrung der Staatsstraße für zwei Stunden (Lesen Sie auch: Autorowdy zerstört Fußball-Platz von Nachwuchsteams - Platzwart platzt der Kragen).

Mehrere Autofahrer verunglückten am Mittwoch auf schneeglatten Straßen im Allgäu. Hier ein Unfall am Nachmittag bei Börwang.
Mehrere Autofahrer verunglückten am Mittwoch auf schneeglatten Straßen im Allgäu. Hier ein Unfall am Nachmittag bei Börwang.
Bild: Martina Diemand