Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Zur Arbeit und Ausbildung

In Kempten sollen bis 2030 doppelt so viele radeln - doch die CSU bremst aus

Die Radständer an der Fischerstraße in Kempten sind meistens gut belegt, denn immer mehr Menschen steigen für den Einkauf und den Weg zur Arbeit aufs Fahrrad. Ihr Anteil soll sich in Kempten jetzt noch verdoppeln.

Die Radständer an der Fischerstraße in Kempten sind meistens gut belegt, denn immer mehr Menschen steigen für den Einkauf und den Weg zur Arbeit aufs Fahrrad. Ihr Anteil soll sich in Kempten jetzt noch verdoppeln.

Bild: Matthias Becker

Die Radständer an der Fischerstraße in Kempten sind meistens gut belegt, denn immer mehr Menschen steigen für den Einkauf und den Weg zur Arbeit aufs Fahrrad. Ihr Anteil soll sich in Kempten jetzt noch verdoppeln.

Bild: Matthias Becker

Der Mobilitätsausschuss will, dass in Kempten künftif 20 Prozent der Menschen zu Arbeit und Ausbildung radeln. Das sorgt für Diskussionen, die CSU ist dagegen.
11.08.2021 | Stand: 10:26 Uhr

Die Menschen in Kempten sollen öfter aufs Rad steigen. Das Ziel hat der Mobilitätsausschuss beschlossen und mit konkreten Zahlen unterlegt. Für viele ist mehr Radeln ein Schlüssel zu Umweltschutz, weniger Lärm und vor allem weniger klimaschädlichen Schadstoffen. Das sehen so auch fast alle Stadträte im Mobilitätsausschuss samt Bürgermeister und Vertretern der Verwaltung.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar