Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Rettungsaktion im Kleinwalsertal

"Feierabendrunde" - Ist ein Forum-Eintrag der Grund, warum 99 Schüler in Bergnot gerieten?

Das linke Foto ist eines der Bilder, die Peter S. in seiner Tourenbeschreibung gepostet hatte. Die Gruppe aus 99 Schülern und 8 Betreuern aus Ludwigshafen hielt die Tour offenbar trotz Nässe für machbar und musste gerettet werden.

Das linke Foto ist eines der Bilder, die Peter S. in seiner Tourenbeschreibung gepostet hatte. Die Gruppe aus 99 Schülern und 8 Betreuern aus Ludwigshafen hielt die Tour offenbar trotz Nässe für machbar und musste gerettet werden.

Bild: Privat/dpa (Archiv)

Das linke Foto ist eines der Bilder, die Peter S. in seiner Tourenbeschreibung gepostet hatte. Die Gruppe aus 99 Schülern und 8 Betreuern aus Ludwigshafen hielt die Tour offenbar trotz Nässe für machbar und musste gerettet werden.

Bild: Privat/dpa (Archiv)

99 Schüler und acht Lehrer verlassen sich auf einen Tourentipp im Netz und geraten am Heuberg in Bergnot. Was der Autor des Tipps und ein Experte sagen.
08.06.2022 | Stand: 17:44 Uhr

Nach der Rettung von 99 Schülern im Alter von zwölf bis 14 Jahren und acht Lehrern im Kleinwalsertal brodelt es in den Internetforen. Die Gruppe wollte am Dienstag über den Heuberggrat zum Walmendingerhorn nach Mittelberg wandern. Dabei hatten sich offenbar alle sich auf eine Tourenbeschreibung im Netz verlassen. Bei einsetzendem Regen geriet die Gruppe im rutschigen Grasgelände in Bergnot und musste per Hubschrauber gerettet werden. Im Netz steht nun auch Peter S., der Verfasser des Beitrags am Pranger, der die Tour als "wirklich klasse Feierabendrunde" bezeichnet hatte. Andere sehen die Verantwortung bei den Lehrern, die sich bei Nässe und offenbar ohne genaue Recherche auf den Weg gemacht hätten.