Obst

Öffentliche Obstbäume in Marktoberdorf: Hier gibt es Früchte direkt vom Baum

Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell (links) und Bauhofleiter Thomas Follner genießen frischgepflückte Äpfel. Ernten dürfen alle Marktoberdorferinnen und Markoberdorfer.

Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell (links) und Bauhofleiter Thomas Follner genießen frischgepflückte Äpfel. Ernten dürfen alle Marktoberdorferinnen und Markoberdorfer.

Bild: Stadtverwaltung Marktoberdorf

Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell (links) und Bauhofleiter Thomas Follner genießen frischgepflückte Äpfel. Ernten dürfen alle Marktoberdorferinnen und Markoberdorfer.

Bild: Stadtverwaltung Marktoberdorf

Die Stadt Marktoberdorf hat auf mehreren öffentlichen Flächen Obstbäume. Die Früchte dürfen alle Marktoberdorferinnen und Marktoberdorfer ernten.
09.08.2021 | Stand: 12:37 Uhr

Seit vielen Jahren wachsen und gedeihen in Marktoberdorf auf mehreren öffentlichen Grünflächen Obstbäume. Lange Zeit wurden diese vom Gartenbauverein Marktoberdorf gepflegt und auch abgeerntet. Mittlerweile hat die Stadtgärtnerei die Pflege, unter anderem den jährlichen Rückschnitt, übernommen. „Damit sind auch die Früchte wieder für alle da“, betont Bauhofleiter Thomas Follner in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Bauhof in Marktoberdorf hat Streuobstwiesen gekennzeichnet

Zur Kennzeichnung, dass es sich um eine öffentliche Streuobstwiese handelt, haben Mitarbeiter des Bauhofes jetzt neben den Bäumen im Gewend (neunmal), im Hoferfeld (einmal) und in der Anton-Schmid-Straße (einmal) entsprechende Schilder angebracht. Diese enthalten in kompakter Form Wissenswertes zur Streuobstwiese und Hinweise zur richtigen Ernte der Äpfel und Birnen.

Obst direkt vom Baum pflücken

Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell wünscht sich, dass die Marktoberdorfer und Marktoberdorferinnen noch viele Jahre Obst direkt vom Baum pflücken und essen können: „Wenn wir ein paar Regeln beachten, haben wir jedes Jahr unsere Freude an frischem heimischen Obst.“