Polizei

Alarm: Eine Frau liegt bei Günzach auf den Bahnschienen

Zwei Stunden lang suchte die Polizei nach einer Frau, die bei Günzach auf den Bahngleisen gelegen haben soll.

Zwei Stunden lang suchte die Polizei nach einer Frau, die bei Günzach auf den Bahngleisen gelegen haben soll.

Bild: Daniel Naupold, dpa (Symbolfoto)

Zwei Stunden lang suchte die Polizei nach einer Frau, die bei Günzach auf den Bahngleisen gelegen haben soll.

Bild: Daniel Naupold, dpa (Symbolfoto)

Die Polizei wird darüber informiert, dass bei Günzach eine Frau auf den Bahnschienen liegen soll. Was die Beamten in Bewegung setzen und wie der Fall endet.
01.07.2021 | Stand: 16:00 Uhr

Es war eine Meldung, bei der sofort alle Alarmglocken läuten: Am Mittwochabend ging bei der Einsatzzentrale der Polizei in Kempten ein Notruf ein, wonach eine Frau bei Günzach im Gleisbett der Bahn liegen soll.

Suche bei Günzach erfolgt zu Fuß

Aufgrund der akuten Gefährdung hat die Polizei zunächst der Schienenverkehr zwischen Biessenhofen und Kempten gesperrt. Beamte der Polizeiinspektion Kaufbeuren, des Operativen Einsatzdienstes (OED) Kempten sowie der Bundespolizei Kempten suchten anschließend zu Fuß die gesamte Bahnstrecke in Richtung Biessenhofen und Kempten ab. "Hierbei konnte glücklicherweise keine Person mehr gefunden werden", heißt es in der pressemitteilung.

Bahnverkehr liegt zwei Stunden lang lahm

Die Auswirkung der Suche auf den Bahnverkehr war allerdings erheblich. Insgesamt musste die Bahnstrecke für fast zwei Stunden gesperrt werden.