Umstrittenes Vorhaben

Bürger in Wald wehren sich gegen Lager für Explosivstoffe

Gegen ein geplantes Lager für Explosivstoffe in der Gemeinde Wald regt sich deutlicher Widerstand.

Gegen ein geplantes Lager für Explosivstoffe in der Gemeinde Wald regt sich deutlicher Widerstand.

Bild: Jens Büttner/dpa (Symbolfoto)

Gegen ein geplantes Lager für Explosivstoffe in der Gemeinde Wald regt sich deutlicher Widerstand.

Bild: Jens Büttner/dpa (Symbolfoto)

Gegner starten Unterschriftenaktion. Was aus ihrer Sicht gegen den Bau des Lagers für Pyrotechnik spricht.
15.11.2020 | Stand: 09:49 Uhr

Eine Unterschriftenaktion hat am Donnerstag die Walder Bürgerinitiative gegen ein dort geplantes Lager für Pyrotechnik gestartet. Um 15 Uhr war sie online gestellt worden. Bereits um 19 Uhr wurden 50 Unterschriften gezählt, gestern um 16 Uhr waren es schon 367. Die unterschriftengestützte Petition richtet sich an die Genehmigungsbehörde, das Gewerbeaufsichtsamt bei der Regierung von Schwaben. Wie berichtet, plant ein Unternehmer den Bau eines Lagers für Explosivstoffe im Außenbereich des Walder Ortsteils Kaufmanns. Die Gemeinde Wald wurde über das geplante Vorhaben spät informiert. Die Bürger in unmittelbarer Nachbarschaft des geplanten Lagers erfuhren von dem Vorhaben erst aus der Zeitung. Der Gemeinderat ist einstimmig gegen den Bau des Lagers, ist in der Petition zu lesen. Die Forderung, das Projekt abzulehnen, begründet die Initiative unter anderem wie folgt: Das angrenzende Wasserschutzgebiet sei im Falle einer Explosion klar gefährdet. Über 450 Haushalte seien betroffen, darunter einige Milchbetriebe. Der Auf- und Ausbau eines Naherholungsgebiets des staatlich anerkannten Luftkurortes Wald werde mit diesem Vorhaben ad absurdum geführt. Eine Lösung im Falle von Feuerwehreinsätzen sei nicht geklärt.

www.openpetition.de/petition/online/pyrotechnik-lager-am-wasserschutzgebiet-wir-sagen-nein