Diesen Artikel lesen Sie nur mit

Besserer Schutz für Reh, Fuchs  und Mensch im Raum Marktoberdorf

Im Raum Marktoberdorf gibt es viele Wildunfälle. Plakate sollen an gefährlichen Stellen warnen.

Im Raum Marktoberdorf gibt es viele Wildunfälle. Plakate sollen an gefährlichen Stellen warnen.

Bild: DVAG Deutsche Vermögensberatung, dpa (Symbol)

Im Raum Marktoberdorf gibt es viele Wildunfälle. Plakate sollen an gefährlichen Stellen warnen.

Bild: DVAG Deutsche Vermögensberatung, dpa (Symbol)

Jäger und Polizei stellen in der Region Marktoberdorf neue Plakate auf, die Autofahrer an neuralgischen Punkten vor Wildtieren warnen sollen. Welche neuen Methoden noch getestet werden.
22.05.2020 | Stand: 18:48 Uhr

Im Inspektionsbereich gibt es viele solcher gefährlichen Punkte. Die Karte mit den Auswertungen der Wildunfälle des vergangenen Jahres ist übersät mit schwarzen Quadraten, manche Stellen haben auch einen Punkt. Schwerpunkte sind entlang der Bundesstraßen, aber auch zwischen Marktoberdorf und Lengenwang, zwischen Marktoberdorf und Leuterschach, zwischen Ruderatshofen und Aitrang, zwischen Ruderatshofen und Apfeltrang, im Kempter Wald, bei Wald und Görisried, bei Bernbach und Bidingen. Dort sind Wild und auch Autofahrer besonders gefährdet. Denn nicht immer gehen Zusammenstöße mit Tieren für Fahrzeuginsassen glimpflich aus.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat