Corona-Pandemie in Marktoberdorf

Freude auf einen unbeschwerten Sommer?  - Das sagen Marktoberdorfer zu den Lockerungen

Dürfen Menschen mit doppelter Corona-Impfung bald im Biergarten zusammensitzen? Marktoberdorfer äußern sich zu den geplanten Lockerungen.

Dürfen Menschen mit doppelter Corona-Impfung bald im Biergarten zusammensitzen? Marktoberdorfer äußern sich zu den geplanten Lockerungen.

Bild: Tom Weller/dpa

Dürfen Menschen mit doppelter Corona-Impfung bald im Biergarten zusammensitzen? Marktoberdorfer äußern sich zu den geplanten Lockerungen.

Bild: Tom Weller/dpa

Die Regeln für Menschen mit doppelter Corona-Impfung und Lockerungen im Sommer sorgen für Gesprächsstoff. Das sagen Marktoberdorfer zu den neuen Freiheiten.
06.05.2021 | Stand: 04:30 Uhr

Menschen in Marktoberdorf freuen sich auf einen unbeschwerten Sommer. Die geplanten Corona-Lockerungen sorgen allerdings für Diskussionen: Gastronomie, Hotels und Kinos sollen bei Inzidenzwerten unter 100 öffnen. Ab Donnerstag, 6. Mai, gelten neue Regeln für Geimpfte und Genesene. Sind die Regeländerungen gerechtfertigt oder ein Schnellschuss? Sind sie fair oder sorgen sie für Neid? Unsere Redaktion hat sich in der Marktoberdorfer Innenstadt umgehört.

„Es fühlt sich auf jeden Fall an, wie ein Schritt zurück zur Normalität“, sagt Alexander Epple aus Wald. Dennoch ist er nicht zu hundert Prozent überzeugt. Mehrmals seien Corona-Regeln wegen steigender Inzidenzwerte gelockert und dann wieder verschärft worden, sagt der 26-Jährige. „Dieses Jahr werden wir sicher noch mit Einschränkungen leben müssen.“

Alexander Epple will sich noch nicht zu früh über die Lockerungen freuen.
Alexander Epple will sich noch nicht zu früh über die Lockerungen freuen.
Bild: Mona Boos

"Rechte für Geimpfte sind unfair"

Dieser Meinung ist auch Ramona Holzmann. „Beruflich würde ich zwar nicht von den neuen Regeln profitieren“, sagt die 28-Jährige mit einem resignierten Schulterzucken. Als selbstständige Fitnesstrainerin darf sie auch unter einer Inzidenz von 100 noch nicht arbeiten. Doch sie freue sich, wenn wenigstens die „lästige“ Ausgangssperre wegfällt. Lockerungen für Menschen mit doppelter Corona-Impfung sieht sie dagegen sehr kritisch. „Wir hatten noch nicht mal die Chance, einen Impftermin zu bekommen.“ Dass das zu Neid führe, sei logisch.

Ramona Holzmann sieht lockere Regeln für Menschen mit Corona-Impfung kritisch.
Ramona Holzmann sieht lockere Regeln für Menschen mit Corona-Impfung kritisch.
Bild: Mona Boos

Auch Josefine Müller aus Bidingen hält Lockerungen für Gastronomie und Kinos für „wichtig und richtig“. Dennoch sollte niemand benachteiligt werden. „Junge Menschen mussten in den vergangenen Monaten aus Solidarität auf viel verzichten.“ Mehr Rechte für Geimpfte seien daher unfair.

Etwas geduldiger ist Roman Früh aus Ronried in dieser Hinsicht. „Die Pandemie ist ein völlig neues Thema“, sagt der 35-Jährige. Daher müssen die Menschen auch etwas tolerant sein, wenn alles etwas holperig laufe und es mit den Impfungen noch schleppend vorangeht. „Ich sage nur: Geduld. Das wird schon.“

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Lockerungen in Marktoberdorf

"Nicht gerade der Knüller" - Warum das öffentliche Leben in Marktoberdorf nur langsam Fahrt aufnimmt