Marktoberdorf

Der Marktoberdorfer  Stadtplatz als riesiges Lesezimmer

stadtlesen

Eine Bühne fürs Lesen von Büchern will die Innovationswerkstatt in verschiedenen Städten bereiten. Sie würde mit StadtLesen gerne auch nach Marktoberdorf kommen. Im Sommer 2021 könnte es soweit sein, wenn genügend Menschen für Marktoberdorf als LeseStadt stimmen.

Bild: Foto: Innovationswerkstatt

Eine Bühne fürs Lesen von Büchern will die Innovationswerkstatt in verschiedenen Städten bereiten. Sie würde mit StadtLesen gerne auch nach Marktoberdorf kommen. Im Sommer 2021 könnte es soweit sein, wenn genügend Menschen für Marktoberdorf als LeseStadt stimmen.

Bild: Foto: Innovationswerkstatt

Die Bürger sollen entscheiden, ob 2021 das ungewöhnliche Projekt StadtLesen in Marktoberdorf stattfinden soll. Wie es funktioniert.

05.06.2020 | Stand: 14:11 Uhr

Marktoberdorf soll StadtLeseStadt werden. Damit dieses Ziel aber erreicht wird, müssen zunächst viele Marktoberdorfer dafür stimmen. Es gibt nämlich ein richtiges Nominierungsverfahren: Viele Städte treten in diesem Wettbewerb an, wer wirklich viele Befürworter hat, bekommt den Zuschlag. Das Abstimmungsverfahren beginnt jetzt.

Marktoberdorfer Stadtplatz soll zu großem Lesezimmer werden

Schon im kommenden Sommer könnte der Marktoberdofer Stadtplatzt dann zu einem riesengroßen Lesezimmer werden. Es wartet ein Lesefestival unter freiem Himmel, wie es im vergangnen jahr zum Beispiel in Berlin, Köln, Trier und Konstanz zu erleben war. Der Initiator von StadtLesen, Sebastian Mettler, und die Innovationswerkstatt aus Salzburg als Ideengeber werden unterstzützt vom Kunstverein und von der Stadtbibliothek in Marktoberdorf.

StadtLesen wird seit 2009 in unterschiedlichen Ländern veranstaltet

StadtLesen ist ein seit 2009 alljährlich veranstaltetes Literaturfestival in Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz, das sich der Leseförderung durch die Verbreitung von Lesegenuss bei freiem Eintritt verschrieben hat. Auf einem Stadtplatz wird ein Lese-„Wohnzimmer“ mit Lesemöbeln und einer Sammlung von 3000 bis 5000 Büchern aus den unterschiedlichsten Genres aufgebaut. 2021 könnte dieser öffentliche Leseplatz der Stadtplatz in Marktoberdorf sein. Dort gibt es dann auch eine sogenannte Readers Corner zum Vorlesen sowie Hängematten und Sitzsäcke zum Schmökern und Verweilen.

Die Juroren der Innovationswerkstatt entscheiden, welche Städte zum Zug kommen. Je öfter unterschiedliche Personen eine Stadt nominieren, desto besser stehen die Chancen, dass die Stadt eine der StadtLesenStädte im Jahr 2021 wird.