Kraftisried

Der Tag des Abrisses des alten Gasthauses naht

Ein Bild, das schon bald der Vergangenheit angehört: Der „Grüne Baum“ wird abgerissen. Er weicht dem neuen Dorfgemeinschaftshaus.

Ein Bild, das schon bald der Vergangenheit angehört: Der „Grüne Baum“ wird abgerissen. Er weicht dem neuen Dorfgemeinschaftshaus.

Bild: Heinz Budjarek

Ein Bild, das schon bald der Vergangenheit angehört: Der „Grüne Baum“ wird abgerissen. Er weicht dem neuen Dorfgemeinschaftshaus.

Bild: Heinz Budjarek

Ab 14. Juli soll der „Grüne Baum“ in Kraftisried dem neuen Dorfgemeinschaftshaus weichen.

Ein Bild, das schon bald der Vergangenheit angehört: Der „Grüne Baum“ wird abgerissen. Er weicht dem neuen Dorfgemeinschaftshaus.
Von Wolfgang Hepke
07.07.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Die Tage des ehemaligen Kraftisrieder Gasthofs „Grüner Baum“ sind gezählt. Das Gebäude ist geräumt, nun soll der Abriss erfolgen. Der Start für den Abbruch soll dem Plan nach am 14. Juli sein, kündigte Bürgermeister Michael Abel in der Sitzung des Gemeinderates an.

Das alte Bauwerk weicht dem seit langem geplanten Dorfgemeinschaftshaus. „Es erfolgt noch die Prüfung, in welche Gebäudeklasse der neue Bau eingestuft wird, und das liegt in den Händen des Landratsamtes“, sagte Abel.

Einen Schritt weiter ist die Gemeinde da bereits mit der Küchenplanung. Eine Firma erhielt den Auftrag, die Konzeptplanung, den Installationsplan und die Ausführung für die weitere Vergabe zu übernehmen. Auch der Kostenrahmen passte dem Gremium, es sind dafür 4000 Euro vorgesehen, inklusiv einer eventuellen Änderung.

In dem Haus finden auch wieder die Alpenrose-Schützen Platz. Für den Ausbau von deren Räumlichkeiten waren Bürgermeister Abel und Vertreter des Schützenvereins in Jettingen-Scheppach, um sich dort über die Ausbaumöglichkeiten und den Zuschuss zu informieren.

Ein Thema, das sich nicht weniger hinzieht, ist die Wasserversorgung. Speziell geht es um die Suche nach Trinkwasser, um Brunnenbohrung, Schacht und Leitungsbau geht. Dazu hat die Firma GeoUmweltTeam ein Angebot angefertigt und kümmert sich auch um die anstehenden Ausschreibungen. Derzeit sei „der Grundwasserstand wieder in Ordnung“, sagte Abel. Ihm wäre es am liebsten, wenn sich auf eine Ausweitung des Wasserschutzgebietes verzichten könnte. Der Beschluss für die weitere Vorgehensweise erfolgte einstimmig.

Aktion Nachbarschaftspreis

Ferner erklärte der Bürgermeister die bundesweite Aktion für den deutschen Nachbarschaftspreis, der vor allem für die Coronazeit eine besondere Anerkennung für die Hilfe am Nächsten sein soll. Abel versucht hier, zusammen mit Unterthingau und Hilfe der Seniorenbetreuung eine Möglichkeit der Bewerbung zu finden. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Juli. Die Preisgelder liegen bei insgesamt 58 000 Euro.

Außerdem erklärte Abel einige Details zur Rechtssicherheit und Rechtsordnung. Ergänzend berichtete der Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Unterthingau und Kämmerer, Christian Czap. Er informierte unter anderem über Rechtsaufsicht, Verordnungen, Verträge, Gebührenkalkulationen und überörtliche Rechnungsprüfungen. Die Prüfungen erfolgen im Fünfjahresturnus, die jüngste war am 14. November 2019.

Abel wies auch auf die Straßenbauarbeiten Richtung Günzach hin. Ab 13. Juli erfolgt eine halbseitige Sperrung und ab 3. August bis Ende Sommerferien eine Vollsperrung. Die Umleitung wird ausgeschildert.

Weitere Themen der Sitzung waren ein eingewachsenes „Bushäusle“, die Eigenleistungen am Spielplatzbau, der Medientag am 14. Juli über „Flächenschonendes Bauen“, die Leerung und Säuberung der Straßenschächte und das lange erwartete Wegepflegegerät, das die Kraftisrieder mit der Marktgemeinde Unterthingau kaufen möchte. Dafür wird nach langer Zeit ein Zuschuss gewährt.