Corona-Beschränkung

Die Dartmanns, Tanzlehrer in Marktoberdorf: Künstlerpaar wird zu Lebenskünstlern

Die Tanzschuhe haben Pause: Tobias Dartmann arbeitet jetzt für eine Baufirma, seine Frau, die Sängerin Isabella Dartmann hat derweil eine CD aufgenommen, unter anderem mit Stücken aus dem Ludwig-Musical.

Die Tanzschuhe haben Pause: Tobias Dartmann arbeitet jetzt für eine Baufirma, seine Frau, die Sängerin Isabella Dartmann hat derweil eine CD aufgenommen, unter anderem mit Stücken aus dem Ludwig-Musical.

Bild: Ralf Lienert

Die Tanzschuhe haben Pause: Tobias Dartmann arbeitet jetzt für eine Baufirma, seine Frau, die Sängerin Isabella Dartmann hat derweil eine CD aufgenommen, unter anderem mit Stücken aus dem Ludwig-Musical.

Bild: Ralf Lienert

Um die Krise in den Griff zu kriegen, satteln die beiden Tanzlehrer Tobias und Isabella Dartmann zeitweise um: Er fährt nun Lastwagen, sie unterrichtet.
23.12.2020 | Stand: 12:29 Uhr

Nach dem ersten Lockdown und einem Sommer mit niedrigen Infektionszahlen lief bei der Tanzschule Dartmann in Kempten und Marktoberdorf die neue Saison im Herbst gut an. Viele Menschen hatten nach der erzwungenen Abstinenz im Frühjahr das Tanzen vermisst und sich für Kurse angemeldet. Der Neustart mit Tanzkreisen, Kursen für Anfänger und Fortgeschrittene sah gut aus. Doch dann kam im November der sogenannte leichte Lockdown, und Inhaber Tobias Dartmann musste sein komplettes Programm inklusive Tanzreisen und Vorbereitungen auf Hochzeiten und Abi-Bälle absagen.

Da die Schule für ihre Aktivitäten meist Hallen in Schongau, Marktoberdorf oder Füssen anmietet, muss Dartmann zwar keine ungenutzten Räume unterhalten. Es fallen jedoch weiterhin Fixkosten für Versicherungen an, und Lebenshaltungskosten sind ja auch noch da. So hatte sich der 42-jährige Tanzlehrer das 20-Jahr-Jubiläum seiner Schule nicht vorgestellt. Online-Unterricht wie manch andere Einrichtungen wollte er nicht anbieten. Nicht nur, weil er keine Räume dafür zur Verfügung hat, sondern weil der Bildschirm das Live-Erlebnis nicht ersetzen könne. „Zwischen beidem ist ein Unterschied wie Tag und Nacht“, sagt seine Ehefrau Isabella, die auch seine Tanzpartnerin ist.

Nun trägt er Bauarbeiterjacke

Um dennoch für den Lebensunterhalt der dreiköpfigen Familie zu sorgen, hat Tobias Dartmann nun seine Tanzschuhe mit einer Bauarbeiterjacke eingetauscht. Seit seiner Ausbildung zum Maschinisten bei der Freiwilligen Feuerwehr besitzt er einen Führerschein für Bus und Lkw. Der kommt ihm jetzt zugute, denn damit hat er kurzfristig bei der Firma Freudling Tiefbau eine Anstellung als Fahrer gefunden.

Auch Isabella Dartmann hat das Glück, auf mehrere Standbeine zurückgreifen zu können. Sie ist nicht nur Tanzlehrerin, sondern auch Grundschullehrerin für Musik und unterrichtet zweimal die Woche an der Schule auf dem Lindenberg in Kempten. Ab Mai 2019 hat aber auch ihre Bühnenkarriere als Musicalsängerin Fahrt aufgenommen. Im Ludwig-Musical in Füssen stand sie als Erzieherin des jungen Königs und als strenge Mutter von Sissi auf der Bühne des Festspielhauses. Auf der Onlineplattform „Musical 1“ landete sie bei den beliebtesten Newcomern auf Platz drei. Corona hat ihren vielversprechenden Weg jedoch erst einmal unterbrochen. Zwar wurde sie beim Musical „Passion 20:21“ für die Hauptrolle der Maria Magdalena ausgewählt, doch ob die spektakuläre Neuerzählung der Leidensgeschichte Jesu wie geplant im März 2021 im Festspielhaus starten kann, steht wegen der Pandemie noch in den Sternen. „Von heute auf morgen waren die Rollen, für die man brennt, weg“, sagt Isabella Dartmann. „Wenn man die nicht ausleben darf, dann fehlt etwas. Ich muss jetzt etwas tun.“

Sechs Lieder auf Weg gebracht

Da fiel ihr auf: Sie hat alle Leute um sich, um eine CD zu produzieren. So nahm sie selbstständig die Produktion von sechs Liedern in die Hand. Sie bat den musikalischen Leiter von Ludwig2, Florian Appel, um Begleitung am Flügel, machte in der Region zwei Tonstudios für Aufnahmen und Mastering ausfindig und gestaltete ein eigenes CD-Booklet. Auf ihrer ersten Scheibe singt die 39-Jährige ihre Eigenkomposition „Träumeland“, den Opernklassiker „Caro mio ben“ und drei Lieder aus dem Ludwig-Musical, darunter das titelgebende Lied „Ich bin Ich“ und ihre englische Version von „Liebe ein ganzes Leben“. Vor wenigen Tagen ist die CD fertig geworden und liegt in den Buchläden Didactus und Pröpster sowie bei Musik Rimmel aus. Über Sound of Music ist sie auch online zu beziehen.

Das Ehepaar Dartmann scheint die Krise gut in den Griff zu bekommen und beweist, dass Künstler wahre Lebenskünstler sind. Aber ist das nicht ein Klischee, eine Redensart, mit der man sich nur zu gerne entlastet, und hinter der in Wahrheit große Verunsicherung und bitterer Verzicht steckt? Darf man bei allen Künstlern so viel Flexibilität voraussetzen? Sicher nicht, denn nicht jeder, der mit Leidenschaft und Leidensfähigkeit einen künstlerischen Beruf ergreift, besitzt breit gestreute Talente und kann so vielseitig aufgestellt sein wie die Dartmanns. Die Mehrzahl wird nicht ohne existentiellen Schaden durch die Corona-Pandemie kommen, die eine Art Berufsverbot aufzwingt.