Unfall im Ostallgäu

Fahrer dachte, Straße sei gesperrt: Vier Verletzte nach Unfall bei Marktoberdorf

Bei Marktoberdorf gab es am Mittwochabend einen schweren Unfall.

Bei Marktoberdorf gab es am Mittwochabend einen schweren Unfall.

Bild: Heinz Budjarek

Bei Marktoberdorf gab es am Mittwochabend einen schweren Unfall.

Bild: Heinz Budjarek

Ein Missverständnis hat zu einem schweren Verkehrsunfall im Ostallgäu geführt. Vier Menschen wurden teilweise schwer verletzt.
19.08.2020 | Stand: 22:41 Uhr

Auf der B472 bei Marktoberdorf hat ein 22-Jähriger am Mittwochabend einen folgenschweren Verkehrsunfall ausgelöst. Der 22-jährige Autofahrer befuhr die Schongauer Straße von Bertoldshofen kommend in Fahrtrichtung Marktoberdorf. An der neuen Einmündung angekommen, glaubte er, dass die Straße noch gesperrt ist, und bog, ohne zu schauen, nach links in die B 472 ab.

Die vier Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht

Dabei übersah er den 33-jährigen vorfahrtsberechtigen Autofahrer, der die B 472 geradeaus befahren wollte. Der Unfallverursacher und sein Beifahrer sowie die Insassen des anderen Fahrzeugs wurden teilweise schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 2500 Euro.