Verkehr

Neue Bahnbrücke ersetzt bei Marktoberdorf den alten Stahlkoloss

Die neue Bahnbrücke bei Biessenhofen ersetzt das alte Bauwerk (rechts). Seit diesen Tagen ist  sie in Betrieb.

Die neue Bahnbrücke bei Biessenhofen ersetzt das alte Bauwerk (rechts). Seit diesen Tagen ist sie in Betrieb.

Bild: Ernst Höbel GmbH

Die neue Bahnbrücke bei Biessenhofen ersetzt das alte Bauwerk (rechts). Seit diesen Tagen ist sie in Betrieb.

Bild: Ernst Höbel GmbH

Nach 111 Jahren war Schluss. Bahn hat bei Marktoberdorf eine alten Brücke über die Wertach ersetzt. Welche Ausmaße sie hat.
02.11.2021 | Stand: 10:50 Uhr

"Freie Fahrt" heißt es nun wieder auf der Zugstrecke zwischen Biessenhofen und Marktoberdorf. Die Bahn hat dort eine alte Brücke ersetzt. Seit diesen Tagen ist sie in Betrieb.

Auf 53 Metern über die Wertach bei Marktoberdorf

Auf der Strecke Biessenhofen-Marktoberdorf rollen nun wieder Züge über die neue, eingleisige Eisenbahnbrücke. Die Stabbogenbrücke überquert in Biessenhofen die Wertach. Sie hat eine Gesamtlänge von 53 Metern, ist rund 9,40 Meter hoch und 8,80 Meter breit. Rund 5,5 Millionen Euro hat die Bahn in das 290 Tonnen schwere Bauwerk investiert.

Nur zwei Mal musste die Strecke seit Baubeginn im April dieses Jahres im Rahmen der Baumaßnahmen gesperrt werden. Wie vorgesehen, wird die Baustelle voraussichtlich noch im November geräumt. Bis ins Frühjahr 2022 finden noch Restarbeiten statt.

Neue Brücke vor Ort zusammengebaut

"Die alte Brücke war aufgrund ihres Alters technisch abgängig", sagt Alexander Sponsel, zuständiger Projektleiter der Deutschen Bahn. 111 Jahre lang hatte sie die Züge getragen. Deshalb wurde diese im Oktober ersetzt. "Die neue Brücke war vor Ort zusammengebaut worden", sagt Sponsel. Vor und hinter der jetzigen Brücke über die Wertach waren übergangsweise Hilfsbrücken eingebaut worden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Beamtenbeleidigung

Mann zeigt Polizisten in Biessenhofen den Mittelfinger