Eichensämlinge finden neues Zuhause

Ostallgäuer Kitas und Schulen pflanzen 200 kleine Eichenbäume ein

Baumpflanzaktion

Auch die Kinder des Waldkindergartens Purzelbaum in Marktoberdorf erhielten von der Firma Höbel Eichenbäumchen, die sie gleich einpflanzten.

Bild: Waldkindergarten

Auch die Kinder des Waldkindergartens Purzelbaum in Marktoberdorf erhielten von der Firma Höbel Eichenbäumchen, die sie gleich einpflanzten.

Bild: Waldkindergarten

Eine Baumpflanzaktion hat die Firma Höbel mit Kitas und Schulen rund um Marktoberdorf und Kaufbeuren organisiert.
18.10.2021 | Stand: 08:55 Uhr

Im Kaufbeurer Entsorgungscenter von Höbel Umwelt, einem Unternehmen der Immenhofener Firmengruppe Höbel, haben sich zahlreiche Eichensämlinge wild an Stellen ausgesät, an denen sie nicht bleiben konnten. So reifte bei der Firma Höbel die Idee, die Bäumchen auszugraben und sie Kindergärten und Schulen in der Region Marktoberdorf-Kaufbeuren kostenlos für Pflanzaktionen zur Verfügung zu stellen. Davon berichtet Höbel-Pressesprecherin Monika Vietz in einer Mitteilung.

Bäume speichern Wasser und CO2 - gerade in Wäldern

Immerhin übernehmen Bäume sehr wichtige Aufgaben in der Natur. Sie speichern und reinigen Wasser, schützen den Boden, bieten Lebensräume für eine Vielzahl von Tieren und speichern – gerade in Wäldern – viel CO2.

Die Resonanz sei großartig gewesen, sagt Michael Maier, kaufmännischer Leiter von Höbel Umwelt. „Vielen Kindergärten haben wir gleich 30 oder 40 Bäumchen geschenkt, dort hat jedes Kind einen eigenen Sämling bekommen, den es am Ende des Kindergartenjahres mit nach Hause nehmen darf“, berichtet Maier. Andere Kindergärten hatten nicht so viel Platz und nahmen nur wenige Bäumchen, die von allen gemeinsam umsorgt würden.

In manchen Kindergärten bekam jedes Kind einen eigenen Eichensämling

Alexander Liberka vom Katholischen Kindergarten St. Ulrich in Kaufbeuren freute sich: „Das war eine ganz tolle Aktion, wir im Team haben ganz viele Ideen, was wir mit den Kindern und den Bäumchen machen können“, sagte er. Die Eltern seien auch begeistert gewesen.

In St. Ulrich werden die Bäumchen, wie in vielen anderen Einrichtungen, über das Kindergartenjahr zunächst im Garten eingepflanzt. Mit praktischen Beispielen lernen die Kinder dann: „Aus welchen Teilen besteht ein Baum? Wo pflanzen wir und was müssen wir beachten?“ Zum Jahresende darf jedes Kind seinen Baum mit heim nehmen.

Jetzt heißt es in den nächsten Wochen und Jahren: "Gießen und auf den Patenbaum aufpassen!"

Lesen Sie auch
##alternative##
Baumaßnahmen in Görisried

Genug Platz für innovative Ideen: Neue Gebäude für die Firma Urlbauer in Görisried

In den vergangenen drei Wochen fanden auf diese Weise nach Angaben von Monika Vietz rund 200 Bäumchen eine neue Heimat. Nun heißt es in den nächsten Wochen und Jahren: „Gießen und auf den Patenbaum aufpassen!“

(Lesen Sie dazu auch: Klimawandel: Warum nicht nur im Stadtwald Marktoberdorf die Zeit der Fichte vorbei ist.)

Die Firmengruppe Höbel in Zahlen und Daten:

  • 150 Mitarbeiter beschäftigt die Firmengruppe Höbel in Immenhofen, Tendenz steigend, Externe, Subunternehmer und Azubis nicht mitgezählt.
  • Höbel, der 30 Millionen Euro Umsatz pro Jahr macht, ist größter Arbeitgeber der 1800-Einwohner-Gemeinde Ruderatshofen bei Marktoberdorf.
  • Maurermeister Ernst Höbel sen. aus Immenhofen gründete die Bauunternehmung vor 50 Jahren, im Sommer 1967, noch als Einzelperson, inoffiziell nur unterstützt von seiner Frau Rosmarie. In den Anfangsjahren lieferte sie mit dem Laster Material mit auf die Baustelle, später leitete sie das Büro.
  • "1970 hat mein Vater den ersten regulären Mitarbeiter eingestellt", berichtet Werner Höbel (46), jüngerer Sohn des Firmengründers und heutiger Chef der Firmengruppe.
  • Auch Werner Höbel hat im damals noch elterlichen Betrieb zuerst Maurer gelernt, bevor er den Meister für Hochbau und den Meister für Tiefbau - sowie jeweils den Bautechniker dazu - draufsattelte.
  • 1996 übergab Ernst Höbel die auf gesunden Füßen stehende Firma an seinen Sohn Werner. Auch Werner Höbels Frau Sylvia ist in der Geschäftsleitung des expandierenden Betriebs tätig.
  • Fast 2000 Baustellen hat das Bauunternehmen seit seiner Gründung verantwortet.
  • Neben dem Baugeschäft gehören zur Firmengruppe Höbel u.a. inzwischen etwa Höbel Umwelt (Service, Recycling), Höbel Baumaschinen (Reparatur, Verkauf, Vermietung) oder die Höbel Immobilien GmbH.
  • In Letzterer sind seine Aktivitäten als Bauträger gebündelt, von der Planung bis zum Vertrieb. Das Wohnungs-Bauprojekt Buchenhain in Marktoberdorf fällt darunter, ebenso die geplante "Aha"-Umgestaltung in der Marktoberdorfer Stadtmitte.