Gemeinderat

So kämpft Aitrang weiter für den Bahnhalt

Bus und Bahn

Erhält Aitrang doch wieder einen Bahnhalt? Die Chancen dafür scheinen jedenfalls gestiegen zu sein.

Bild: Ralf Lienert

Erhält Aitrang doch wieder einen Bahnhalt? Die Chancen dafür scheinen jedenfalls gestiegen zu sein.

Bild: Ralf Lienert

Die Oberallgäuer Gemeinden Betzigau und Wildpoldsried sind Aitrangs Konkurrenten. Ein Brief soll nun die Dringlichkeit fürs Ostallgäu unterstreichen.

Von Rosemarie Klimm
13.06.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Seit Jahren bemüht sich die Gemeinde Aitrang darum, wieder einen Bahnhalt zu bekommen. Jetzt teilte Bürgermeister Michael Hailand dem Gemeinderat mit, dass auf der Strecke zwischen Biessenhofen und Kempten tatsächlich ein neuer Bahnhalt eingerichtet werden soll. Allerdings haben sich neben Aitrang auch die beiden Gemeinden Wildpoldsried und Betzigau darum beworben. Wer das Rennen macht, steht noch nicht fest.

In den letzten 20 Jahren hatten Gemeinderat und Bürgermeister viel Einsatz für den Wiedererhalt eines Bahnhalts aufgebracht, sagte Hailand in der Sitzung. Zuletzt hat sich demnach das bisherige Gremium am 7. Oktober 2019 einstimmig für die Errichtung eines solchen Halts in Aitrang ausgesprochen. Aktuell haben sich laut Hailand sowohl der Regionale Planungsverband Allgäu als auch der Wirtschaftsbeirat des Landkreises Ostallgäu schriftlich für einen solchen Halt in Aitrang ausgesprochen. Der Halt werde auch von mehreren Abgeordneten unterstützt.

Schlagende Argumente

Mit einer Beschlussfassung durch den neuen Gemeinderat von Aitrang sollte nun nochmals untermauert werden, dass die Gemeinde hinter der Errichtung eines Bahnhalts in Aitrang steht, betonte der Bürgermeister. Ein entsprechendes Schreiben hatte er vorbereitet und den Räten zur Verfügung gestellt. Darin wurde unter anderem festgehalten, dass seit Schließung des Bahnhalts in Aitrang im Jahre 1985 circa 500 Einwohner mehr (mit steigender Tendenz) am Ort wohnen. Viele Bürger aus Aitrang und Umgebung pendeln in Städte wie Kaufbeuren, Kempten, Augsburg und München.

In der folgenden Diskussion sprach sich das neue Gremium einstimmig für einen Bahnhalt in Aitrang aus. Das entsprechende Schreiben des Bürgermeisters an die Bayerische Eisenbahngesellschaft soll jedoch noch einige Ergänzungen erfahren. So soll darauf hingewiesen werden, dass am möglichen Bahnhalt in Aitrang bereits Parkflächen vorhanden sind und auch weitere öffentliche Flächen für die Einrichtung des Halts zur Verfügung stehen. Betzigau und Wildpoldsried lägen dagegen viel näher an Kempten und hätten dadurch bereits viele Vorteile.