Motorrad prallt gegen Auto

Nach Unfall in Peiting: Schwer verletzter Ostallgäuer mit Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht

Oberstdorf Rettungshubschrauber

Ein Rettungshubschrauber brachte einen 39-jährigen Motorradfahrer aus dem Ostallgäu ins Krankenhaus, der bei einem Unfall in Peiting schwer verletzt wurde.

Bild: Ralf Lienert (Symbol)

Ein Rettungshubschrauber brachte einen 39-jährigen Motorradfahrer aus dem Ostallgäu ins Krankenhaus, der bei einem Unfall in Peiting schwer verletzt wurde.

Bild: Ralf Lienert (Symbol)

Ein 39-jähriger Motorradfahrer ist bei einem Unfall in Peiting schwer verletzt worden. Der Mann war wohl zu schnell unterwegs und kam auf die Gegenfahrbahn.
13.08.2021 | Stand: 15:51 Uhr

Ein Motorradfahrer aus dem Ostallgäu wurde nach einem Unfall in Peiting mit "schwersten Verletzungen" von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Das teilte die Polizei mit. Der Ostallgäuer war demnach am Donnerstagnachmittag auf der Staatsstraße von Peting nach Birkland unterwegs.

In einer langgezogenen Rechtskurve kam er, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, nach links auf die Gegenspur. Ein 40-jähriger Mann, welcher dort mit seinem Auto in Richtung Peiting unterwegs war, konnte einen Zusammenstoß mit dem Motorrad des Ostallgäuers nicht mehr vermeiden.

Rettungshubschrauber bringt Motoradfahrer nach Unfall in Peiting ins Krankenhaus

Das Motorrad prallte laut Polizei in die linke Fahrzeugseite des PKW. Der Kradfahrer schlitterte nach dem Zusammenstoß noch etwa 20 Meter über den Asphalt, bevor er zum Liegen kam.

Der Autofahrer sowie sein im Fahrzeug befindlicher Sohn wurden durch den Aufprall leicht verletzt. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auch circa 14.000 Euro.