Bad Grönenbach

10 Kilogramm Marihuana bei Bad Grönenbach gefunden - Männer in Untersuchungshaft

Zehn Kilogramm Marihuana, versteckt in einem Mercedes. Grenzpolizisten haben in Bad Grönenbach zwei Männer festgenommen.

Zehn Kilogramm Marihuana, versteckt in einem Mercedes. Grenzpolizisten haben in Bad Grönenbach zwei Männer festgenommen.

Bild: Richard Vogel, dpa

Zehn Kilogramm Marihuana, versteckt in einem Mercedes. Grenzpolizisten haben in Bad Grönenbach zwei Männer festgenommen.

Bild: Richard Vogel, dpa

Die Polizei hat rund zehn Kilogramm Marihuana versteckt in einem Auto gefunden. Zwei tatverdächtige Männer sitzen nun in Untersuchungshaft.
Zehn Kilogramm Marihuana, versteckt in einem Mercedes. Grenzpolizisten haben in Bad Grönenbach zwei Männer festgenommen.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
17.12.2020 | Stand: 18:09 Uhr

Die Grenzpolizei hat bei Bad Grönenbach zehn Kilogramm Marihuana gefunden. Laut Polizei war das Rauschgift in einem Auto versteckt, dass auf einem Transportanhänger befördert wurde. Bei einer Schleierfahndung am Mittwochabend war den Beamten das Fahrzeuggespann auf der BAB 7 aufgefallen.

Im vorderen Auto saßen zwei Männer im Alter von 30 und 32 Jahren. Bei der Kontrolle des Gespanns untersuchten die Polizisten auch den aufgeladenen Mercedes. Dabei entdeckten sie das Marihuana.

Marihuana-Fund in Bad Grönenbach

Die beiden Männer wurden nach dem Fund vorläufig festgenommen. In der anschließend verordneten Wohnungsdurchsuchung, fanden die hinzugezogenen Kripobeamten und Unterstützungskräfte weiteres Marihuana in der Wohnung des 32-Jährigen.

Am Donnerstag wurden die beiden Tatverdächtigen den Ermittlungsrichtern des Amtsgerichts Memmingen vorgeführt. Wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln wurden die Männer in Untersuchungshaft in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten gebracht. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in Kempten.

Erfolg gegen Drogen in Kempten

Erst vor kurzem gelang der Polizei ein Schlag gegen die Drogenszene. Vier Tatverdächtige sitzen wegen Drogen-Handels in Untersuchungshaft. Einer von ihnen soll am Hofgarten in Kempten Minderjährige mit Rauschgift versorgt haben. Der Erfolg sei laut Polizei jedoch, dass es sich bei den festgenommenen Verdächtigen um die Drahtzieher handeln könnte.

Und auch im Landkreis Neu-Ulm haben Beamte 160 Gramm Kokain und andere Betäubungsmittel gefunden. Die Tatverdächtigen hatten hier jedoch auch noch Messer und Schlagringe. Einer der Täter sitzt nun in Untersuchungshaft. Ebenfalls veranlasst von der Staatsanwaltschaft Memmingen.

Lesen Sie auch: Drogeneinfluss und Waffen: Mann erhält in Oberstaufen drei Anzeigen.