Allgäu Airport Memmingen

Allgäu Airport: Passagier behauptet, Polizei habe ihm 10.000 Euro abgenommen

Ein Mann behauptete, dass ihm Beamten der Grenzpolizei am Allgäu Airport 10.000 Euro abgenommen hätten. Auch die Kripo ermittelte.

Ein Mann behauptete, dass ihm Beamten der Grenzpolizei am Allgäu Airport 10.000 Euro abgenommen hätten. Auch die Kripo ermittelte.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Ein Mann behauptete, dass ihm Beamten der Grenzpolizei am Allgäu Airport 10.000 Euro abgenommen hätten. Auch die Kripo ermittelte.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Ein Passagier warf Beamten der Grenzpolizei vor, ihm grundlos 10.000 Euro abgenommen zu haben. Außerdem pöbelte er andere Menschen an.
21.09.2020 | Stand: 18:07 Uhr

Am Allgäu Airport in Memmingen hat am Sonntag ein Passagier die Polizei gerufen. Der Grund: Der Mann wollte vom Flughafen Memmingen nach Bulgarien fliegen. Nach eigenen Angaben sei er aber am Abflug von der Polizei gehindert worden. Im Rahmen des Gesprächs behauptete der Mann, dass ihm von Beamten der Grenzpolizeigruppe Memmingen ohne Grund 10.000 Euro abgenommen wurden.

Im Anschluss an das Gespräch belästigte der 47-Jährige laut Polizei Gäste eines Biergartens am Flughafen, woraufhin er in Gewahrsam genommen wurde.

Die Kripo Memmingen wurde hinzugezogen

Zur Abklärung der Vorwürfe des Mannes und um objektive Ermittlungen zu gewährleisten, wurden daraufhin Beamte der Kriminalpolizei Memmingen hinzugezogen. Diese führten vor Ort umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen durch. Letztendlich bestätigte sich der von dem Mann geäußerte Verdacht, dass die Polizeibeamten Geld unterschlagen hätten, nicht. Derzeit wird die Einleitung eines Strafverfahrens gegen den Mann geprüft.