Autobahnkreuz Memmingen

Ausfahrt verpasst: Lkw-Fahrer fährt auf der A7 rückwärts

Ein 23-jährige Lkw-Fahrer ist auf der A7 beim Autobahnkreuz Memmingen auf dem Seitenstreifen rückwärts gefahren.

Ein 23-jährige Lkw-Fahrer ist auf der A7 beim Autobahnkreuz Memmingen auf dem Seitenstreifen rückwärts gefahren.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

Ein 23-jährige Lkw-Fahrer ist auf der A7 beim Autobahnkreuz Memmingen auf dem Seitenstreifen rückwärts gefahren.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

Ein 23-jähriger Lkw-Fahrer fährt auf der A7 beim Autobahnkreuz Memmingen rund 300 Meter rückwärts. Er hatte wohl die Ausfahrt verpasst.
10.11.2021 | Stand: 15:28 Uhr

Ein ungewöhnlicher Anblick bot sich einer zivilen Streife am Dienstag gegen 8.20 Uhr am Autobahnkreuz Memmingen bei Buxheim. Ein russischer Lkw fuhr laut Mitteilung der Polizei auf dem Seitenstreifen der A7 rückwärts. Der 23-jährige Fahrer aus Belarus hatte wohl die Ausfahrt Richtung München/Lindau verpasst. Die Beamten stellten den Fahrer schließlich auf dem Parkplatz Buxheimer-Wald-West. Der 23-Jährige gab an "maximal zehn Meter" rückwärts gefahren zu sein. Nach Angaben der Polizei legte er allerdings mindestens 300 Meter zurück.

Lkw-Fahrer fährt auf A7 bei Memmingen rückwärts: Bußgeld in dreistelliger Höhe

Laut Polizei sind derzeit keine Gefährungen anderer Verkehrsteilnehmer bekannt. Das Bußgeld in dreistelliger Höhe konnte der 23-Jährige allerdings nicht bezahlen. So überwies ihm sein Arbeitgeber den Betrag auf die Kreditkarte. Danach durfte der Lkw-Fahrer weiterfahren.

Mehr Nachrichten aus Memmingen und dem Unterallgäu lesen Sie hier.