Verkehr musste umgeleitet werden

Auto kracht auf Überholspur in Sattelzug - A7 knapp drei Stunden gesperrt

Wegen eines Unfalles auf der A7 bei Fellheim am Mittwochabend musste die Autobahn knapp drei Stunden gesperrt werden.

Wegen eines Unfalles auf der A7 bei Fellheim am Mittwochabend musste die Autobahn knapp drei Stunden gesperrt werden.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Wegen eines Unfalles auf der A7 bei Fellheim am Mittwochabend musste die Autobahn knapp drei Stunden gesperrt werden.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Schwer verletzt wurde ein Mann am Mittwochabend auf der A7 bei Fellheim. Er musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack geschnitten werden.
29.07.2021 | Stand: 06:48 Uhr

Der 41-jährige Autofahrer war am Mittwochabend auf der A7 Richtung Norden unterwegs. Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr er auf der Überholspur in den Auflieger eines vorausfahrenden Sattelzuges, schreibt die Polizei. Das Auto schleuderte anschließend auf den rechten Fahrstreifen und blieb dort stehen. Der Fahrer wurde schwerverletzt. Er musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere aus dem Wagen geschnitten werden. Danach wurde er mit einem Rettungswagen ins Klinikum Memmingen gebracht.

Bis die Unfallfahrzeuge und die Trümmer von der Fahrbahn geräumt waren, war die Autobahn knapp drei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Berkheim abgeleitet.

An der Unfallstelle waren zur technischen Hilfeleistung, Absperrung und Verkehrslenkung die Freiwilligen Feuerwehren Erolzheim und Memmingen und die Autobahnmeisterei Memmingen eingesetzt.

Der tatsächliche Unfallhergang ist noch nicht gesichert. Die Ermittlungen laufen noch.