"Tödliche Stichverletzungen"

Nach Messerangriff in Bad Wörishofen: Verdächtiger sitzt in U-Haft

In ehemaligen Kurhotel Raffler in Bad Wörishofen wurde eine Frau umgebracht. Das Gebäude dient mittlerweile als Wohnhaus.

In ehemaligen Kurhotel Raffler in Bad Wörishofen wurde eine Frau umgebracht. Das Gebäude dient mittlerweile als Wohnhaus.

Bild: Markus Heinrich

In ehemaligen Kurhotel Raffler in Bad Wörishofen wurde eine Frau umgebracht. Das Gebäude dient mittlerweile als Wohnhaus.

Bild: Markus Heinrich

Ein Mann soll in einer Arbeiterunterkunft in Bad Wörishofen eine Frau mit zahlreichen Messerstichen getötet haben - das stützt auch der Obduktionsbericht.
##alternative##
dpa
29.03.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Nach der tödlichen Messerattacke auf eine Frau im Allgäu sitzt ein Verdächtiger in Untersuchungshaft. Der 27-Jährige sei nach der Vorführung bei einer Ermittlungsrichterin am Montag in ein Gefängnis gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Nach Messerangriff: Verdächtiger Mann aus Bad Wörishofen schweigt weiter

Der Mann wird beschuldigt, am Sonntag eine 35 Jahre alte Frau in einer Arbeiterunterkunft in Bad Wörishofen (Unterallgäu) getötet zu haben. Zu den Vorwürfen hat er sich nach Angaben der Polizei bislang nicht geäußert.

Der 27-Jährige, ein Bekannter des Opfers, war am Sonntag unweit des Tatorts festgenommen worden. Dem Obduktionsergebnis zufolge starb die Frau an einer "Vielzahl tödlich wirkender Stichverletzungen".

Lesen Sie auch: Mordversuch in Bad Wörishofen: Angreifer mit Schlägen gestoppt