Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Protest gegen Baumfällung

Bund Naturschutz will „Grünes Tor“ retten

LG Baum

Das „Grüne Tor“ am nördlichen Ortseingang von Legau. Der Ahorn auf der linken Seite soll gefällt werden. Das will die Ortsgruppe des Bund Naturschutz allerdings verhindern.

Bild: Gerblinger

Das „Grüne Tor“ am nördlichen Ortseingang von Legau. Der Ahorn auf der linken Seite soll gefällt werden. Das will die Ortsgruppe des Bund Naturschutz allerdings verhindern.

Bild: Gerblinger

Die Gemeinde Legau will einen über 100 Jahre alten Ahornbaum an der Ortseinfahrt fällen. Naturschützer möchten das verhindern und sammeln Unterschriften.
30.07.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Seit vielen Jahren bilden ein Ahornbaum und eine Linde, die sich am nördlichen Ortseingang von Legau gegenüberstehen, das sogenannte „Grüne Tor“. Doch wenn es nach dem Legauer Bauausschuss geht, könnte das schon bald der Vergangenheit angehören. Denn dieser hatte in seiner Sitzung Ende April beschlossen, den über 100 Jahre alten Ahorn aus Gründen der Verkehrssicherheit zu fällen. Die Ortsgruppe Legau des Bund Naturschutz (BN) möchte nun mit einem Bürgerantrag erreichen, dass der Gemeinderat diese Entscheidung revidiert und eine Lösung zum Erhalt des Baums gesucht wird.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar