Hawangen/Markt Rettenbach

Corona-Fälle im Unterallgäu: Auch halbe Schulklasse muss in Quarantäne

Der Kindergarten in Hawangen ist bis auf Weiteres geschlossen, weil sich ein Kind mit dem Coronavirus infiziert hat.

Der Kindergarten in Hawangen ist bis auf Weiteres geschlossen, weil sich ein Kind mit dem Coronavirus infiziert hat.

Bild: Siegfried Rebhan

Der Kindergarten in Hawangen ist bis auf Weiteres geschlossen, weil sich ein Kind mit dem Coronavirus infiziert hat.

Bild: Siegfried Rebhan

Ein Markt Rettenbacher Schüler hat sich bei einer Geburtstagsfeier infiziert. Erste Testergebnisse von Hawanger Kindergartenkinder werden heute erwartet.
09.07.2020 | Stand: 11:56 Uhr

Im Zuge der neuen Coronafälle im Unterallgäu muss auch eine halbe Schulklasse aus Markt Rettenbach in Quarantäne. Das teilt das Unterallgäuer Landratsamt auf Anfrage mit. Denn unter den acht Personen, die sich bei einer privaten Geburtstagsparty angesteckt hatten, war auch ein Schüler, der die Grund- und Mittelschule in Markt Rettenbach besucht.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu laufend in unserem News-Blog <<

Gleichzeitig erwartet die Behörde heute Nachmittag die ersten Testergebnisse  der Kinder und Erzieher des Hawanger Kindergartens. Denn wie berichtet hatte sich auch ein Kindergartenkind bei der Feier mit dem Virus infiziert.  Insgesamt hat das Gesundheitsamt rund 60 Personen auf Covid-19 getestet.

Deswegen blieb der Kindergarten auch am heutigen Donnerstag geschlossen. Im Zuge der Geburtsagsfeier hatten Mitarbeiter des Gesundheitsamt zunächst 30 Kontaktpersonen ermittelt, die unverzüglich isoliert und getest wurden. Bei acht Personen fiel der Test positiv aus, so dass sich laut Landratsamt eine größere Anzahl weiterer Kontaktpersonen ergeben habe.