Corona-Fälle im Allgäu

Corona-Fall an einer Mittelschule in Bad Wörishofen: 21 Menschen in Quarantäne

Aktuell gibt es drei "Corona-Hotspots" im Allgäu: ein Seniorenheim, eine Kita und eine Schule. Die Testergebnisse stehen teilweise noch aus.

Aktuell gibt es drei "Corona-Hotspots" im Allgäu: ein Seniorenheim, eine Kita und eine Schule. Die Testergebnisse stehen teilweise noch aus.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Aktuell gibt es drei "Corona-Hotspots" im Allgäu: ein Seniorenheim, eine Kita und eine Schule. Die Testergebnisse stehen teilweise noch aus.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Im Unterallgäu gibt es aktuell drei Corona-Brennpunkte: Nach Fällen in einem Kindergarten und einem Seniorenheim ist nun auch eine Schule betroffen.
11.09.2020 | Stand: 21:50 Uhr

Drei Infektionsgeschehen im Landkreis Unterallgäu treiben die Zahlen vor Ort in die Höhe: In Bad Wörishofen wurde eine Schülerin der Mittelschule positiv auf das Coronavirus getestet. 19 Schüler, eine Lehrerin und eine weitere Mitarbeiterin befinden sich derzeit in Quarantäne. Die Testergebnisse stehen noch aus. Das berichtet das Landratsamt Unterallgäu.

Auch in einer Babenhausener Kita gab es Corona-Fälle

In Babenhausen ist ein Kindergarten aufgrund eines Corona-Falles geschlossen. Getestet wurden elf Mitarbeiter und zwölf Kinder. Die Ergebnisse des ersten Testdurchlaufs sind laut Gesundheitsamt negativ. Dennoch bleiben die Personen aufgrund der 14-tägigen Inkubationszeit in Quarantäne.

Nachdem bekannt wurde, dass eine Pflegekraft einer Senioreneinrichtung im westlichen Landkreis positiv auf das Coronavirus getestet worden war, wurden die Kontaktpersonen - 35 Bewohner und 17 Pflegekräfte - inzwischen zum zweiten Mal getestet. Bei weiteren drei Mitarbeitern und drei Bewohnern ergaben sich positive Testergebnisse. Insgesamt gab es bei 13 Personen ein positives Testergebnis. Schwere Krankheitsverläufe sind laut Gesundheitsamt bislang nicht darunter.