Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Energie

Die erste Wasserstoff-Tankstelle im Allgäu soll in Memmingen entstehen

So sieht die Zapfsäule an einer Wasserstoff-Tankstelle in Dresden aus. Auch in Memmingen soll bald eine derartige Anlage gebaut werden.

So sieht die Zapfsäule an einer Wasserstoff-Tankstelle in Dresden aus. Auch in Memmingen soll bald eine derartige Anlage gebaut werden.

Bild: dpa

So sieht die Zapfsäule an einer Wasserstoff-Tankstelle in Dresden aus. Auch in Memmingen soll bald eine derartige Anlage gebaut werden.

Bild: dpa

Neue Anlage der Firma Leger aus Kempten ist an der Europastraße in Memmingen geplant. Bei Wasserstoff-Fahrzeugen entsteht am Ende kein Abgas, sondern Wasser.
31.08.2020 | Stand: 17:39 Uhr

Thomas Leger setzt auf Zukunftstechnologie. Der Geschäftsführer des gleichnamigen Mineralölhandels in Kempten will in Memmingen eine Tankstelle für Wasserstoff und Flüssiggas (LNG) bauen. „Wir haben für unser Projekt ein Grundstück an der Europastraße erworben und auch schon einen entsprechenden Bauantrag bei der Stadt gestellt“, sagt Leger. Der 53-Jährige hofft, dass die Pläne bei der Kommune auf offene Ohren stoßen, so dass die Tankstelle im Herbst 2021 eröffnet werden könnte. Es wäre dann die erste Tankstelle im Allgäu, die Wasserstoff für Kraftfahrzeuge anbietet.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat