Verkehrsbelastung am Autobahnkreuz

Diese wichtigen Verkehrs-Projekte will die Memminger SPD anstoßen

Kreisverkehr

Die SPD-Stadtratsfraktion macht sich für einen Ausbau des Kreisverkehrs an der Buxheimer Straße stark.

Bild: Uwe Hirt

Die SPD-Stadtratsfraktion macht sich für einen Ausbau des Kreisverkehrs an der Buxheimer Straße stark.

Bild: Uwe Hirt

Die Fraktion der SPD in Memmingen befasst sich mit der Situation rund um das Autobahnkreuz und übt Kritik an Plänen der Nachbargemeinde Buxheim.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
10.07.2021 | Stand: 08:08 Uhr

Die SPD-Stadtratsfraktion macht sich Gedanken über die zukünftige Verkehrsbelastung im Memminger Westen rund um das Autobahnkreuz. Man müsse jetzt bereits die Weichen stellen, fordert Fraktionschef Matthias Ressler.

Mehrere Bauprojekte werden in Zukunft die Verkehrsströme rund um die Buxheimer Straße, die Dr. Karl Lenz Straße und die Europastraße beeinflussen. Neben dem Neubau des Memminger Klinikums könnten sich auch die gewerblichen Pläne der Nachbargemeinde Buxheim auswirken. „Wir sehen die Pläne im Buxheimer Gewerbegebiet kritisch. Die genehmigte Umschlaghalle einer Spedition hat Auswirkungen auf den Verkehr in der Buxheimer Straße“, so Ressler. „Wir sehen natürlich die Bemühungen der Gemeinde Buxheim durch die Anbindung ihres Gewerbegebietes an die Egelseer Straße für Entlastung zu sorgen, aber dies ist anscheinend eine mittelfristige Planung. In diese Planungen muss mehr Tempo.“

Neubau des Klinikum Memmingen: Gleichzeitiger Ausbau des Kreisverkehrs gefordert

Für den Neubau des Memminger Klinikums sollte man sich die Ikea-Pläne genauer anschauen. Diese sahen auch einen Ausbau des Kreisverkehrs an der Buxheimer Straße vor. „Da müssen wir dranbleiben und die Verkehre auf die Straßen leiten, die aufnahmefähig sind. Ausweichverkehre über die Buxheimer Straße oder über angrenzende Wohngebiete wollen wir unter allen Umständen verhindern.“ Ein weiterer Punkt sei die geplante Umgehungsstraße, die vor allem für die Steinheimer für Entlastung sorgen soll. Dort fordert die SPD „eine intelligente Lösung“. Der Durchfahrtsverkehr in Steinheim sei so schon lange nicht mehr tragbar.

Auch das Bauvorhaben im Grenzhofareal bereitet Anwohnern Sorgen. „Da haben wir weniger Bedenken, was den Verkehr angeht. Wir sind in Kontakt mit der Bürgerinitiative. Wichtig ist uns dabei, dass sich Verwaltung und Anwohner frühzeitig an einen Tisch setzen.“ Bei dem Bau von vielen dringend benötigten Wohnungen müsse man darauf achten, dass der Verkehr nicht in den Nordweg fließt, heißt es vonseiten der SPD-Stadtratsfraktion.

Lesen Sie auch
##alternative##
Memmingen

Stadtratsfraktion kritisiert Erweiterung von Buxheimer Logistikunternehmen