Memmingen

Eishockey-Bundesliga: ECDC-Frauen wollen die "Bärinnen" jagen

Die Frauen-Mannschaft des ECDC Memmingen (dunkle Trikots, mit Sonja Weidenfelder) empfängt am Wochenende den EC Bergkamen.

Die Frauen-Mannschaft des ECDC Memmingen (dunkle Trikots, mit Sonja Weidenfelder) empfängt am Wochenende den EC Bergkamen.

Bild: Alwin Zwibel (Archiv)

Die Frauen-Mannschaft des ECDC Memmingen (dunkle Trikots, mit Sonja Weidenfelder) empfängt am Wochenende den EC Bergkamen.

Bild: Alwin Zwibel (Archiv)

Die Frauen-Mannschaft der Indians empfängt den EC Bergkamen. Das ist keine leichte Aufgabe.
Die Frauen-Mannschaft des ECDC Memmingen (dunkle Trikots, mit Sonja Weidenfelder) empfängt am Wochenende den EC Bergkamen.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
30.12.2020 | Stand: 14:30 Uhr

Nach der unfreiwillig verlängerten Weihnachtspause empfangen die Indians-Frauen zum Jahresbeginn die „Bärinnen“ des EC Bergkamen. Wie berichtet, wurden die beiden für Mitte Dezember geplanten Heimspiele gegen Berlin auf Anfang März verlegt. Gegen den Tabellensechsten der Eishockey-Bundesliga der Frauen sollen nun am Samstag ab 17.15 Uhr und am Sonntag ab 12.15 Uhr zwei Siege eingefahren werden.

Die bislang letzten Spiele absolvierten die Memmingerinnen Anfang Dezember, als sie bei den Mannheimer „Mad Dogs“ sechs Punkte verbuchten. Das darauffolgende Spielwochenende fiel dann einer Absage Berlins zum Opfer, ebenso wie die internationalen Vergleiche der deutschen Frauen-Nationalmannschaft gegen die Schweiz Mitte Dezember.

ECDC-Trainer Tenschert: Wir freuen uns

„Wir haben bis auf die Weihnachtswoche dreimal wöchentlich trainiert, und die Beteiligung war überragend“, lobt ECDC-Coach Werner Tenschert seine Truppe. „Wir sind bereit und freuen uns auf die Spiele am Wochenende.“ Dass es gegen die Bergkamener Frauen keine leichten Aufgaben sein werden, ist dem Memminger Übungsleiter klar. „Es ist immer viel Geduld notwendig, um ihr Verteidigungsbollwerk zu knacken. Gleichzeitig müssen wir ihre gefährliche Konter unterbinden“, so Tenschert.

Dazu kommt, dass sich die Gäste Ende November mit einem ganzen Block aus Hannover verstärkt haben, darunter recht prominente Ex-Nationalspielerinnen wie Bettina Sellmann (früher: Evers) und Nina Hemmes (früher: Gall). Die beiden Hinspiele in Bergkamen waren mühsame Angelegenheiten für die Maustädterinnen, die sie aber mit 2:1 beziehungsweise 3:1 zu ihren Gunsten entschieden.

In der Eissporthalle sind keine Zuschauer zugelassen

Zu den Spielen in der Memminger Eissporthalle sind weiterhin keine Zuschauer zugelassen.

Unter der Internetadresse www.thefan.fm/memmingen bieten die Indians aber an beiden Tagen einen kostenlosen Livestream an.

Aktuelle Infos aus der Allgäuer Eishockey-Szene gibt es in unserem Newsblog.