Eishockey-Oberliga

Tschechischer Top-Stürmer soll für Tore beim ECDC Memmingen sorgen

Pekr

Eishockey in Memmingen: In der abgelaufenen Saison waren die-Verantwortlichen des ECDC Memmingen mit der Tor-Ausbeute der Offensive nicht zufrieden. Abhilfe erwarten sie sich in der kommenden Saison vom 33 Jahre alten Tschechen Matej Pekr.

Bild: HC Dukla Jihlava

Eishockey in Memmingen: In der abgelaufenen Saison waren die-Verantwortlichen des ECDC Memmingen mit der Tor-Ausbeute der Offensive nicht zufrieden. Abhilfe erwarten sie sich in der kommenden Saison vom 33 Jahre alten Tschechen Matej Pekr.

Bild: HC Dukla Jihlava

Matej Pekr kommt zum ECDC Memmingen. Der 33-Jährige lief schon in der tschechischen Extraliga auf. Zuletzt spielte er gegen einen Superstar um den Aufstieg.
07.05.2021 | Stand: 22:05 Uhr

Eishockey-Oberligist ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll in der kommenden Spielzeit bei den Indians für die nötigen Punkte sorgen. Als Topscorer seiner Mannschaft in der Zweiten Liga in Tschechien bringt er laut ECDC alle Voraussetzungen mit, um dem Klub weiterzuhelfen.

Die Verantwortlichen des ECDC freuen sich, mit Matej Pekr einen neuen Kontingentstürmer vorstellen zu können. Der Tscheche, der erstmals außerhalb seines Heimatlandes auf Torejagd gehen wird, soll ab dem Herbst neue Qualität aufs Memminger Eis bringen und die Offensive der Indianer ankurbeln.

Neuzugang beim ECDC Memmingen: Im Aufstiegsfinale gegen Kladno ist Matej Pekr knapp gescheitert

Mit vielen Vorschusslorbeeren ausgestattet, tritt der 1,80 Meter große Rechtsschütze diese Aufgabe in der Maustadt an. In der abgelaufenen Saison war er immerhin der beste Punktesammler seiner Mannschaft aus Jihlava, welche erst im Finale dem Team von Jaromir Jagr aus Kladno unterlag und so nur knapp am Aufstieg in die Extraliga (höchste Liga Tschechiens) scheiterte. Dabei lief auch der mittlerweile 49 Jahre alte Superstar Jagr noch auf.

Pekr steuerte in insgesamt 51 Spielen 18 Tore und 26 Assists bei und war damit ligaweit einer der auffälligsten Akteure. Der Angreifer, der in Memmingen mit der Nummer 69 auflaufen wird, war in seiner Laufbahn hauptsächlich in den beiden höchsten tschechischen Spielklassen aktiv.

Matej Pekr lief bereits zusammen mit Linus Svedlund auf

Die meiste Zeit verbrachte er dabei in Olomouc und Kladno, wo er auch ein Jahr lang an der Seite von Linus Svedlund auflief. Wie berichtet, war der Indians-Spieler in der vergangenen Saison „Verteidiger des Jahres“ in der Oberliga Süd.

Pekr hat rund 600 Partien in der zweithöchsten Liga bestritten

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey

"Verteidiger des Jahres" bleibt bei den Indians in Memmingen

Die jüngsten drei Spielzeiten war der spiel- und abschlussstarke Pekr bei Dukla Jihlava unter Vertrag, wo er als Führungsspieler und Torjäger hoch geschätzt war und daher leihweise auch zusätzlich Partien in Tschechiens Eliteliga absolvieren durfte. Diese gilt als eine der stärksten in ganz Europa. Dukla Jihlava hat früher mehrfach den berühmten Spengler-Cup in Davos (Schweiz) gewonnen.

Insgesamt kann Stürmer Pekr 40 Partien in der Extraliga sowie rund 600 Spiele in der zweithöchsten Liga seines Heimatlandes vorweisen, in welchen er mehr als 430 Punkte erzielte. Nun folgt der erstmalige Wechsel ins benachbarte Deutschland, worauf sich Pekr, der schon länger mit den Indians in Kontakt stand, bereits freut.

ECDC-Sportchef Sven Müller: „Wir sind überaus zufrieden“

„Wir sind überaus zufrieden, dass wir mit Matej Pekr eine unserer Schlüsselpositionen so hervorragend besetzen konnten. Er war unser absoluter Wunschkandidat, daher haben wir bereits frühzeitig versucht, ihn von einem Wechsel nach Memmingen zu überzeugen. Es freut uns sehr, dass dies auch gelungen ist“, sagt Memmingens Sportlicher Leiter Sven Müller zu diesem Transfer. Und fügt hinzu: „Er wird uns mit seiner Qualität deutlich verstärken und soll mithelfen, unser bisheriges Manko, die Abschlussschwäche, zu beheben.“

Aktuelles aus der Allgäuer Eishhockey-Szene gibt es in unserem Newsblog.