Memmingen

Grüne sind gegen Kombibad

Freibad Memmingen

Freibad Memmingen

Bild: Siegfried Rebhan

Freibad Memmingen

Bild: Siegfried Rebhan

Freizeit Sanierung der bestehenden Anlagen wäre sinnvoller
Von mz
04.09.2019 | Stand: 15:09 Uhr

Die Memminger Bündnisgrünen sprechen sich gegen den Bau eines kombinierten Hallen- und Freibads aus. Ihrer Meinung nach sollten die beiden bestehenden Freizeitbäder saniert werden. Diese Entscheidung haben die Grünen nach einem Ortstermin und eingehenden Beratungen getroffen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Darin weisen sie auch darauf hin, dass sich die Kosten für ein Kombibad seit der letzten Berechnung vor etwa zwölf Jahren verdoppelt hätten. Wie berichtet, wird ein möglicher Neubau etwa 41 Millionen Euro kosten. Die Renovierung beider Bäder liegt nach Schätzung der Grünen vermutlich unter 20 Millionen Euro. Im Stadtrat soll demnächst über den Bau eines Kombibads entschieden werden.

Laut der Pressemitteilung würden mit dem Bau eines Kombibads am jetzigen Freibad-Standort mehr als ein Drittel der dortigen Liegefläche und ein Teil des alten Baumbestands wegfallen. Weiter heißt es: „Die Wasserfläche für Nichtschwimmer wird deutlich geringer. Die Eintrittspreise werden sich vervielfachen. Viele der jetzigen Nutzer werden sich einen Sommer im Freibad nicht mehr leisten können.“

Nach Ansicht der Grünen verfügt das bestehende Freibad über alles Nötige: große Wasserflächen und Liegewiesen mit Spielmöglichkeiten sowie einen alten Baumbestand und eine kleine Gastronomie. Durch eine gelungene Sanierung sollten der Charme und die Familienfreundlichkeit erhalten bleiben.

Was das Hallenbad anbelangt, habe dieses eher den „Charme einer Schwimmhalle“ und würde am jetzigen Standort lange nicht so schön werden, wie ein neues Hallenbad beim Kombiprojekt. Keine Sauna, keine Tribünen, keine umfangreiche Gastronomie, keine Erweiterung der Ruhezonen und kein beheiztes Außenbecken, um im Winter im Freien zu schwimmen. Mangels Thermalquelle müsste das Becken dafür beheizt werden. „Sind das nicht Ansprüche aus Zeiten, in denen Ökologie und Nachhaltigkeit keine Rolle spielten und die Stadtsäckel prall gefüllt waren?“, fragen die Grünen. In einem sanierten Hallenbad könnten Sportler weiter trainieren, Schüler Schwimmunterricht bekommen und Familien kostengünstig zum Schwimmen gehen.

Lesen Sie auch
Die Pläne für den Neubau eines Ganzjahresbads am Standort des bisherigen Freibads in Memmingen, rufen gegensätzliche Reaktionen hervor: Manche wünschen sich eine baldige Verwirklichung des Projekts. Andere hoffen ganz im Gegenteil darauf, dass es nochmals überdacht wird und so das Freibad erhalten bleibt.    
Leser-Aktion

Was Leser von den Memminger Plänen für ein Kombibad halten

Eine Renovierung beider Bäder wäre laut den Grünen ökologisch und ökonomisch sinnvoller als ein Neubau. „Die über 20 Millionen Euro, die der Neubau wohl mehr kostet, werden dringend für den ÖPNV und für sozialen Wohnungsbau gebraucht“, betont Stadtrat Professor Dr. Dieter Buchberger. Zudem unterstützen die Grünen eine sofortige Personalerhöhung und dadurch verbesserte Öffnungszeiten. Joachim Linse, Sprecher der Memminger Grünen, fordert eine stärker gelebte Informationspolitik. Hierzu würden sich Führungen vor Ort und Info-Veranstaltungen eignen.