Memmingen

Illegales Straßenrennen in Memmingen: Polizei stellt Autos und Führerscheine sicher

In Memmingen lieferten sich zwei Autofahrer ein illegales Straßenrennen. Dumm für sie: Polizisten sahen zu - und stellten die Autos sicher.

In Memmingen lieferten sich zwei Autofahrer ein illegales Straßenrennen. Dumm für sie: Polizisten sahen zu - und stellten die Autos sicher.

Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolbild/Archiv)

In Memmingen lieferten sich zwei Autofahrer ein illegales Straßenrennen. Dumm für sie: Polizisten sahen zu - und stellten die Autos sicher.

Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolbild/Archiv)

In Memmingen haben sich am Dienstag zwei Autofahrer ein illegales Rennen geliefert. Dumm für sie: Die Polizei sah zu - und stellte beide Wagen sicher.

Von Allgäuer Zeitung
03.06.2020 | Stand: 13:21 Uhr

Illegale Straßenrennen sind in Deutschland verboten. Bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe drohen Teilnehmern laut Paragraf 315d Strafgesetzbuch.

In Memmingen werden sich jetzt zwei mutmaßliche Teilnehmer eines solchen illegalen Rennen etwas ausführlicher mit der Rechtslage  befassen müssen. Es war am Dienstag gegen 21 Uhr, als einer Zivilstreife im Kreuzungsbereich Königsgraben/Donaustraße ein schwarzer BMW M5 auffiel, der laut Polizei mit aufheulendem Motor die Donaustraße stadtauswärts befuhr.

An der Kreuzung Donaustraße/Schumacherring musste der Wagen (Neupreis: mehr als 120.000 Euro) an der roten Ampel anhalten. Neben ihm stand ein BMW M140. Die beiden Fahrer unterhielten sich laut Polizei kurz miteinander und gaben dann, noch bevor die Ampel auf Grün schaltete, Vollgas. "Sie beschleunigten ihre Fahrzeuge so stark, dass das zivile Polizeifahrzeug nicht mehr folgen konnte", so die Polizei in Memmingen.

Schließlich konnten dann die beiden Fahrzeuge doch eingeholt werden, nachdem sie an der Kreuzung Donaustraße/Dr.-Karl-Lenz-Straße nach links abbiegen wollten und die Ampel Rot zeigte.

Illegales Autorennen in Memmingen: Verdächtige sind 21 und 23 Jahre alt

"Da es sich um ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen handelte, wurden noch vor Ort die Führerscheine sowie die Fahrzeuge nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt", so die Polizei weiter.

Gegen die beiden Autofahrer, 21 und 23 Jahre alt, wird nun weiter ermittelt. Ihnen drohen Geld- oder Freiheitsstrafe, außerdem kann das Gericht ihre Autos als Tatfahrzeuge einziehen. 

In diesem Zusammenhang bittet auch die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere wer das Rennen beobachtet hatte, soll sich als Zeuge melden. Hinweise werden unter der Rufnummer 08331/100-0 erbeten.