Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Prozession der Piusbrüder

Kaum Abstand und Masken? Prozession sorgt in Memmingen für Aufregung

MM Fronleichnam1

Dieses Foto machte Axel Lapp, der als Passant kurz vor dem Beginn der Fronleichnamsprozession der Piusbrüder vorbeikam. Der Leiter der Mewo-Kunsthalle kritisiert, dass Ministranten und Priester großteils keine Masken getragen und die Gläubigen nahe beisammen gestanden hätten.

Bild: Axel Lapp

Dieses Foto machte Axel Lapp, der als Passant kurz vor dem Beginn der Fronleichnamsprozession der Piusbrüder vorbeikam. Der Leiter der Mewo-Kunsthalle kritisiert, dass Ministranten und Priester großteils keine Masken getragen und die Gläubigen nahe beisammen gestanden hätten.

Bild: Axel Lapp

Trotz Corona zogen die Piusbrüder an Fronleichnam durch die Straßen. Vorwürfe, dass Maskenpflicht und Abstände nicht beachtet wurden, weisen sie zurück.
05.06.2021 | Stand: 09:45 Uhr

Irritationen und Kritik ruft eine Veranstaltung der Piusbrüder in Memmingen hervor: Erst vor Kurzem wurde die Stadt den Titel Corona-Hotspot wieder los und seit wenigen Tagen liegt die Inzidenz unter 100 – dennoch beging die Bruderschaft den Feiertag mit einer Fronleichnamsprozession. Maskenpflicht und Abstandsregeln seien bei Zuschauern und Mitwirkenden vielfach nicht eingehalten worden, schildert Axel Lapp, der das Geschehen als Passant beobachtete und später seinem Ärger darüber auf Facebook Luft machte. Die Piusbruderschaft wehrt sich indes gegen die Vorwürfe und stellt den Verlauf anders dar.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat