Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Eisen Braun in Memmingen gibt es seit fast 100 Jahren

Kein Job aus einem anderen Jahrhundert: Sie sind Schrotthändler - und tun so etwas für die Umwelt

Eisen Braun, Memmingen, Schrotthandel

Ihr Job ist Schrott: Simon Braun (Mitte), Juniorchef der Eisen Braun GmbH, mit seinen Mitarbeitern Ralph Kempf (links) und Wilhelm Heinrich. Auf dem Firmengelände in Memmingen stapelt sich der Schrott mehrere Meter hoch.

Bild: Tobias Schuhwerk

Ihr Job ist Schrott: Simon Braun (Mitte), Juniorchef der Eisen Braun GmbH, mit seinen Mitarbeitern Ralph Kempf (links) und Wilhelm Heinrich. Auf dem Firmengelände in Memmingen stapelt sich der Schrott mehrere Meter hoch.

Bild: Tobias Schuhwerk

Mit Bollerwagen von Haus zu Haus, Blechdosen sammeln: So stellen sich manche seinen Beruf vor. Doch sein Schrottplatz ist ein Unternehmen mit Millionen-Umsatz.
21.07.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Wenn Simon Braun (32) seinen Beruf nennt, erntet er meist erstaunte Blicke: Schrotthändler – das klingt speziell für Jüngere nach einer Tätigkeit aus einem anderen Jahrhundert. „Manche denken, wir fahren mit einem Bollerwagen von Haus zu Haus und sammeln Blechdosen ein“, sagt der Juniorchef der Eisen Braun GmbH in Memmingen schmunzelnd.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat