Polizeieinsatz

Mann bedroht Sicherheitsmitarbeiter in Asylunterkunft

Wegen einer Bedrohungssituation rückte die Polizei aus.

Wegen einer Bedrohungssituation rückte die Polizei aus.

Bild: Karl Aumüller (Symbolfoto)

Wegen einer Bedrohungssituation rückte die Polizei aus.

Bild: Karl Aumüller (Symbolfoto)

Mehrere Streifen rückten am Samstagnachmittag nach Memmingerberg aus. Warum Corona mit ursächlich war.
21.12.2020 | Stand: 08:11 Uhr

Weil ein Mann drei Sicherheitsmitarbeiter der Asylunterkunft in Memmingerberg mit einem Küchenmesser bedrohte, kam es am Samstag gegen 16 Uhr in der Straße "Am Flughafen" zu einem Polizeieinsatz. Mehrere Streifen rückten aus. Ihnen gelang es, den Somalier zu Boden zu werfen, zu entwaffnen und zu fesseln. Verletzt wurde niemand, sagte ein Polizeisprecher.

Hintergrund war, dass der Bewohner der Asylunterkunft mit den aktuell dort geltenden Corona-Infektionsschutzmaßnahmen nicht einverstanden war. Da sich der Mann laut Polizei auch nach der Entwaffnung weiterhin aggressiv und uneinsichtig verhielt, wurde er zur Anzeigenaufnahme auf die Dienststelle mitgenommen.

Ein herbeigerufener Rettungswagen musste glücklicherweise nicht eingesetzt werden.