Gescheiterter Drogendeal

Angriff auf Jugendliche in Memmingen stellt sich als Drogengeschäft heraus

Die Polizei geht einer neuen Spur im Fall der vermissten Isabella aus Celle nach.

Die Polizei geht einer neuen Spur im Fall der vermissten Isabella aus Celle nach.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Die Polizei geht einer neuen Spur im Fall der vermissten Isabella aus Celle nach.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Weil sie offenbar betrogen wurden, sollen Jugendliche zwei minderjährige Drogendealer in Memmingen angegriffen haben.
##alternative##
dpa
01.04.2021 | Stand: 17:53 Uhr

Ein Angriff auf zwei Minderjährige in Memmingen hat sich im Nachhinein als ein schief gegangener Drogendeal herausgestellt. Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, hatten zwei 15-Jährige angegeben, dass sie auf offener Straße von drei Tätern angegriffen wurden. Einer der Jugendlichen erlitt dabei eine Schulterverletzung, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

Polizei: 15-Jährige wolltenin Memmingen Drogen verkaufen

Durch umfangreiche Ermittlungen kam nun heraus, was wirklich an dem Tag Mitte Januar geschehen war: Die 15-Jährigen hatten sich den Angaben zufolge mit den drei jungen Männern im Alter zwischen 19 und 20 Jahren getroffen, um ihnen Betäubungsmittel zu verkaufen.

Weil die Käufer offenbar bei einem vorangegangenen Treffen von den beiden minderjährigen Dealern betrogen worden waren, fassten sie den Plan, den 15-Jährigen Cannabis in geringer Menge gewaltsam und ohne zu bezahlen abzunehmen.

Sowohl gegen die beiden Opfer als auch die Täter wird nun ermittelt. Alle fünf seien bereits wegen anderer Delikte polizeilich bekannt.