Impzentren Memmingen und Bad Wörishofen bedroht

Mann drohte Impfzentren mit Bombe: Polizei tappt im Dunkeln

Gegen das Impfzentrum in der alten Realschule an der Buxacher Straße in Memmingen hatte es im Mai eine Bombendrohung gegeben.

Gegen das Impfzentrum in der alten Realschule an der Buxacher Straße in Memmingen hatte es im Mai eine Bombendrohung gegeben.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Gegen das Impfzentrum in der alten Realschule an der Buxacher Straße in Memmingen hatte es im Mai eine Bombendrohung gegeben.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Wie ist der neue Stand der Ermittlungen im Fall der Bombendrohung gegen die Impfzentren Memmingen und Bad Wörishofen? Wir haben die Staatsanwaltschaft gefragt.
15.12.2021 | Stand: 05:45 Uhr

Nach den Bombendrohungen gegen die beiden Corona-Impfzentren Memmingen und Bad Wörishofen im Mai dieses Jahres ist das Verfahren mittlerweile eingestellt worden.

Alle Ermittlungsansätze seien ausgeschöpft, eine Spur zum Täter oder zu den Tätern gebe es dennoch nicht, sagt Thorsten Thamm, Sprecher der Memminger Staatsanwaltschaft, auf Nachfrage unserer Redaktion. Deshalb sei das Verfahren eingestellt worden.

Mann droht Impfzentrum mit Bombe - Identität des Anrufers weiter unbekannt

Am 8. Mai hatte gegen 19 Uhr das Telefon bei der Hotline des Impfzentrums Bad Wörishofen geklingelt. Eine männliche, verzerrte Stimme war zu hören – es könnte sich um eine per Computer generierte Stimme gehandelt haben. Die unbekannte Person drohte, sie sei „mit einem explosiven Gegenstand auf dem Weg zum Impfzentrum“.

Ob das Impfzentrum in Memmingen oder in Bad Wörishofen gemeint war, blieb ungewiss. (Lesen Sie auch: Frau soll auf Corona-Demo in Memmingen Polizisten beleidigt und um sich geschlagen haben)

Bilderstrecke

Bombendrohung gegen das Impfzentrum Memmingen

Impfzentrum Memmingen und Impfzentrum Bad Wörishofen nach Anruf evakuiert

Beide Impfzentren wurden nach dem Anruf geräumt, Polizisten durchsuchten mit Sprengstoffspürhunden die Räume. Gefunden wurde nichts. Die Polizei gab Entwarnung. Obwohl es bereits etwa 22 Uhr war, bekamen die Impfwilligen, die in der Nähe geblieben waren, noch ihre Impfungen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Immer weniger Impfungen in Memmingen

Corona: Impfzentrum in Memmingen reagiert auf sinkende Nachfrage

Das Staatsschutzkommissariat der Kripo Memmingen übernahm die Ermittlungen. Der Staatsschutz wird unter anderem dann aktiv, wenn es sich um politisch motivierte Kriminalität handelt.

Mehr Nachrichten über die aktuelle Corona-Lage im Allgäu und in der Welt lesen Sie in unserem Newsblog.

Bilderstrecke

Corona im Allgäu: Eine Chronologie der Krise in Bildern

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.